Entwicklung und Erprobung eines Messsystems zur Erfassung von Muskel-Skelett-Belastungen bei Erzieherinnen in Kindertageseinrichtungen

Autorin: Marie Elena Bey

Hochschule: Hochschule Koblenz, RheinAhrCampus Remagen, Bachelorarbeit 2012

Erzieherinnen und Erzieher in Kindertageseinrichtungen erleben täglich hohe Muskel-Skelett-Belastungen. In Deutschland klagen rund 62 % des pädagogischen Personals in Kindertageseinrichtungen über Nacken- und Rückenbeschwerden. Eine Ursache solcher gesundheitlichen Beschwerden ist u. a. das permanente Einnehmen von Zwangshaltungen aufgrund niedriger Arbeitshöhen. In diesem Zusammenhang ist die ergonomische Arbeitsgestaltung in Kindertageseinrichtungen immer wieder in der öffentlichen Diskussion.

Um eine konkrete Aussage über die Höhe und Folgen der Belastungen treffen zu können, ist es sinnvoll, die physische Arbeitsbelastung von Erzieherinnen und Erziehern zu quantifizieren und darauf basierend wirksame Präventionsmaßnahmen zur Vorbeugung von Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems zu planen. Zu diesem Zweck wurde im Rahmen der vorliegenden Arbeit das CUELA-KiTa-Messsystem entwickelt, mit dem die Muskel-Skelett-Belastungen direkt am Arbeitsplatz erfasst werden können.

Die Entwicklung des CUELA-KiTa-Systems wurde über eine Modifikation des ursprünglichen CUELA-Messsystems realisiert. Durch den kombinierten Einsatz von Accelerometern, Gyroskopen, Halleffekt-Magnetfeldsensoren und piezoresistiven Sensoren können Bewegungen des Rumpfes sowie der oberen und unteren Extremitäten erfasst und Lastenhandhabungen erkannt werden. Die von den Sensoren ermittelten Messdaten werden in einer tragbaren Einheit gespeichert und anschließend mit der zugehörigen Software am PC ausgewertet. Die Software identifiziert Körperhaltungen und Tätigkeiten. Zudem liefert sie umfangreiche Statistiken zu Art und Dauer von Haltungen sowie Informationen zur Belastungshöhe. Darüber hinaus wurde zur Gefährdungsbeurteilung von Erzieherinnen und Erziehern in KiTas ein Auswertungskonzept entwickelt, mit dem die Wirbelsäulenbelastung beurteilt und detailliert analysiert werden kann. Um eine optimierte objektive und zuverlässige Langzeitmessung im beruflichen Alltag von Erzieherinnen und Erziehern in KiTas zu ermöglichen, musste eine geeignete Methode zur Anbringung des Systems am Körper entwickelt werden. Die Sensoren werden mithilfe von elastischen Klettbändern und die Kabel mithilfe von Kinesiotapes auf der Kleidung befestigt.

Zur Evaluierung von Funktionalität und Einsatztauglichkeit des Systems in Kindertageseinrichtungen wurde eine Praxismessung vor Ort durchgeführt. Dabei erwies sich das CUELA-KiTa-Messsystem als praxistauglich. Es zeigte sich, dass aus den erfassten Bewegungsdaten die Ursache von Muskel-Skelett-Belastungen erkannt und die physische Arbeitsbelastung genau beurteilt werden kann.

Mit dem CUELA-KiTa-System steht zukünftig ein Messsystem zur Verfügung, das sich zur Analyse der Muskel-Skelett-Belastungen von Frühpädagoginnen und Frühpädagogen in Kindertageseinrichtungen eignet.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. rer. nat. Rolf Ellegast

Stv. Institutsdirektor

Tel: 02241 231-2705/2706
Fax: 02241 231-2234