Bestimmung des Partikelsammelverhaltens des Probenahmekopfes GGP-Mini

Autor: Nur Gömec

Hochschule: Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Campus Rheinbach, Bachelorarbeit 2014

Kurzfassung: Das neu entwickelte Probenahmesystem GGP-Mini wurde im Hinblick auf seine Leistungsfähigkeit zur Erfassung partikelförmiger Gefahrstoffe überprüft. Die Prüfung des Probenahmekopfes erfolgte auf der Grundlage der Prüfnorm DIN EN 13205 "Bewertung der Leistungsfähigkeit von Geräten für die Messung der Konzentration luftgetragener Partikel". Die Sammelergebnisse des Systems GGP-Mini für die A- und E-Staubfraktionen wurden mit denen von bekannten Referenzgeräten verglichen. Neben der Staubart und Staubkonzentration wurden weitere Einflussfaktoren wie Windgeschwindigkeit und Windrichtung untersucht. Ergänzend wurden Anpassungen des GGP-Mini wie Ansaugöffnung und Ansaugvolumenstrom in die Untersuchungen mit aufgenommen. Mittels Wägen der Filterbelegung zeigt sich in allen Fällen ein Minderbefund des GGP-Mini bei der einatembaren Staubfraktion im Vergleich zum Probenahmesystem GSP. Weitere Anpassungen des GGP-Mini sollen vorgenommen werden.

Ansprechpartner:

Dipl.-Phys. Carsten Möhlmann

Fachbereich 3: Gefahrstoffe: Umgang - Schutzmaßnahmen

Tel: 02241 231-2673
Fax: 02241 231-2234


Prof. Dr. rer. nat. Dietmar Breuer

Fachbereich 2: Chemische und biologische Einwirkungen

Tel: 02241 231-2530
Fax: 02241 231-2234