Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis

Durch die Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (GHS) wurde der Titel XI mit den Artikeln 112 bis 116 der Reach-Verordnung gestrichen. Das Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis wird jetzt durch die GHS-Verordnung geregelt.

GHS-VO Artikel 39-42:

Jeder Hersteller bzw. Importeur ist verpflichtet, der Agentur - neben weiteren Informationen - die Einstufungen und Kennzeichnungen seiner Stoffe anzumelden. Diese Anmeldung ist mengenunabhängig.

Der Anwendungsbereich umfasst:

a) Stoffe, die nach der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) registrierungspflichtig sind;

b) Stoffe im Anwendungsbereich des Artikels 1 der GHS-Verordnung, die die Kriterien für die Einstufung als gefährlich erfüllen und die entweder als solche oder in einem Gemisch in einer Konzentration in Verkehr gebracht werden, die über den in dieser Verordnung genannten Konzentrationsgrenzwerten liegt, was zur Einstufung des Gemisches als gefährlich führt.

Ab dem 1. Dezember 2010 ist diese Meldung verbindlich.

Die Agentur erstellt und unterhält ein Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis in Form einer Datenbank. Die Agentur veröffentlicht u. a. diese Einstufungen und Kennzeichnungen.