Neue Formen der Arbeit

Mit zunehmender Digitalisierung und Vernetzung steigt die Zahl der Menschen, die an Bildschirmarbeitsplätzen tätig sind. Gleichzeitig verliert der "klassische" Büroarbeitsplatz an Bedeutung: Digitalisierung erlaubt inzwischen mobiles, nahezu unbegrenztes Arbeiten, also auch daheim oder von unterwegs. Zudem werden Bildschirmarbeitsplätze komplexer: Das gleichzeitige Arbeiten mit mehreren Programmen, Bildschirmmasken und an mehreren Bildschirmen ist an der Tagesordnung und wirft Fragen nach Ergonomie und neuen Belastungen auf. Belastend für Beschäftigte ist auch die wachsende Bewegungsarmt, die sich mit immer mehr Bildschirmarbeit verknüpft. Um schädlichen gesundheitlichen Folgen für den Muskel-Skelett-Apparat und das Herz-Kreislauf-System vorzubeugen, braucht es innovative Ideen zur Bewegungsförderung.

Digitalisierung ermöglicht aber auch ganz neue Arbeitshilfen, die gewohnte Arbeitsformen revolutionieren: Dazu zählen Wearables, also am Körper des Benutzers tragbare Computersysteme, beispielweise in Form von Datenbrillen oder Smartwatches. Ihre Chancen und Risiken für den Arbeitsschutz bedürfen einer fundierten Betrachtung.

Kontakt

Dr. Sport. Wiss. Britta Weber

Stabsstelle Gestaltung neuer Arbeitsformen

Tel: 02241 231-2722
Fax: 02241 231-2234


Dr. Christoph Schiefer

Stabsstelle Gestaltung neuer Arbeitsformen

Tel: 02241 231-2637
Fax: 02241 231-2234