• Logo der GDA

Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA)

Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) beteiligte sich an der Festlegung und Umsetzung der Arbeitsschutzziele und Handlungsfelder im Rahmen der ersten Periode (2008 bis 2012) der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA):

• Verringerung von Häufigkeit und Schwere von Arbeitsunfällen
• Verringerung von Häufigkeit und Schwere von Muskel-Skelett-Belastungen und -Erkrankungen
• Verringerung von Schwere und Häufigkeit von Hauterkrankungen

Diese Arbeitsschutzziele können Sicherheits- und Gesundheitsziele, aber auch Prozess- und Strukturziele sein. Handlungsfelder konkretisieren die Arbeitsschutzziele, dabei werden insbesondere berücksichtigt der Risiko-, Branchen-, Personen- und Systembezug sowie die Wahl der Arbeitsschutzinstrumente, z.B. Überwachung, Beratung, Qualifizierung, Medien, Forschung sowie Kampagnen.

Das IFA ist mit verschiedenen Aktivitäten und Projekten an der GDA beteiligt. Hier sind insbesondere Projekte mit direktem oder indirektem Bezug zur GDA zu nennen:

Projekte des IFA

Weitere Informationen der DGUV

GDA-Portal

Ansprechpartner:

Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
Dr. rer. nat. Roger Stamm
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin
Tel.: 02241 231-2761
Fax: 02241 231-2234