Lass dich sehen! Warnkleidung rettet Leben

Begehbarer Pkw-Anhänger

Bild vergrößern

Pkw-Anhänger mit dem Logo der Aktion Risiko raus!

Drei unterschiedlich gekleidete Kinderpuppen

Bild vergrößern

Die Innenansicht des Pkw-Anhängers erlaubt die Simulation von Straßenszenen und veranschaulicht die Sichtbarkeit von Warnkleidung

Im Pkw-Anhänger: Blick in einen Rückspiegel auf drei Kinderpuppen

Bild vergrößern

Drei unterschiedlich gekleidete Kinderpuppen - im Rückspiegel gesehen

Unter dem Motto „Lass dich sehen! Warnkleidung rettet Leben“ hat das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) im Rahmen der Präventionskampagne "Risiko raus" ein Veranstaltungsexponat entwickelt und ein Faltblatt mit Tipps für optimale Sichtbarkeit von Personen im Straßenverkehr entworfen.

Das Exponat ist ein Kofferanhänger (Pkw-Anhänger), der für die lebenswichtige Sichtbarkeit von Fußgängern und Radfahrern im Straßenverkehr sensibilisieren will. In dem begehbaren Anhänger sieht der Betrachter zwei bis drei lebensgroße Erwachsenen- oder Kinderpuppen, die unterschiedlich gekleidet sind: mit sogenannter normaler Straßenkleidung, auch in helleren Farben, und zum Vergleich mit retroreflektierender Warnkleidung. Über eine besondere Optik lassen sich Entfernungen von 3 und 30 Metern zwischen Betrachter und Personen-/Kindergruppe simulieren. Auch unterschiedliche Lichtverhältnisse können hergestellt werden: Tageslicht, Dämmerung, Dunkelheit.

Die Simulation macht deutlich, wie unsichtbar man selbst auf recht kurze Entfernungen bleibt, wenn geeignete Warnkleidung fehlt. Retroreflektierende Kleidung wird hingegen so früh gesehen, dass ein Autofahrer sein Fahrzeug selbst bei 100 km/h noch vor der plötzlich auftauchenden Person stoppen kann.

Der Anhänger kann für Publikumsveranstaltungen der Unfallkassen und Berufsgenossenschaften beim IFA entliehen werden. Nähere Informationen zu freien Terminen und Leihbedingungen sind per E-Mail () erhältlich.

Flyer "Lass dich sehen!"

Download

Beschreibung (PDF, 139 kB) des Veranstaltungsexponats

Ansprechpartnerin:

Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
Zentralbereich
Dipl.-Übers. Ina Neitzner
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin
Tel.: 02241 231-2721
Fax: 02241 231-2234