Neuer Normentwurt prEN ISO 13849

23.09.2005

Zur Beurteilung der Sicherheit von elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Steuerungen wurde bisher die Norm EN 954 bzw. ISO 13849 mit dem Titel "Sicherheit von Maschinen - Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen" genutzt. Doch diese Norm ist mit dem technischen Fortschritt in die Jahre gekommen und nicht mehr aktuell. Es fehlen z. B. Anforderungen zur Ausfallwahrscheinlichkeit und zur Bewertung von Software.

Die bisherige alternative Anwendung der teilweise "sperrigen" Norm IEC 61508 (Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer/elektronischer/programmierbarer elektronischer Systeme) hat wegen deren Komplexität in der Vergangenheit häufig zu kontroversen Diskussionen bei Herstellern und Anwendern geführt. An der Normenrevision als prEN ISO 13849-1, in der nun eigene Software- und Zuverlässigkeitsanforderungen definiert sind, hat das Berufsgenossenschaftliche Institut für Arbeitsschutz - BGIA mitgewirkt. Auf dieser Grundlage ist in der Online-Zeitschrift iee ein Informationsgespräch veröffentlicht worden. Darin wird deutlich, warum die neue prEN ISO 13849 aufgrund ihres technologie-unabhängigen Ansatzes und ihrer praxisbezogenen Methoden einen wirklichen Fortschritt darstellt.

Das Interview kann heruntergeladen werden.

Aktuell: DIN EN ISO 13849

Hilfen zur Anwendung

Ansprechpartner:

Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
Fachbereich 5
Dr. rer. nat. Michael Schaefer
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin
Tel.: 02241 231-2640
Fax: 02241 231-2234