Unternehmenskultur von morgen zwischen nachhaltiger und fluider Organisation

Die Zukunft der Arbeit

Mann schaut durch´s Fernrohr

Quelle: Fotolia.com

4. bis 5. April 2013 in der DGUV Akademie Dresden


Die Trends der Arbeitswelt von morgen waren Thema der Fachkonferenz „Die Zukunft der Arbeit“.

Die Tagung zeigte die Auswirkungen der Globalisierung auf die Arbeitswelt und beschäftigte sich mit der Frage, ob diese Veränderungen im Widerspruch zu einer nachhaltig ausgerichteten Unternehmenskultur stehen.

Nachhaltigkeit – verstanden als ressourcenschonendes und im weitesten Sinne langfristig ausgerichtetes Wirtschaften – trägt dazu bei, Mitarbeiter und Kunden an Unternehmen zu binden. Auf der anderen Seite leben wir in einer weltweit verflochtenen Wirtschaft, die sich an kurzfristigen Erfolgen und kurzlebigen Produktzyklen orientiert. Intelligente Technologien, die die virtuelle mit der realen Welt verbinden, haben zu einer enormen Flexibilität der Unternehmensorganisation und der Beschäftigungsverhältnisse geführt.

Zu Beginn der Konferenz wurde zum Thema Unternehmenskultur und nachhaltige Führung referiert. Im Anschluss daran ging es um die Tendenz, Arbeitsverhältnisse projektbezogen und befristet zu gestalten. Auch die Herausforderungen für Beschäftigte und Unternehmer im Arbeits- und Gesundheitsschutz wurden näher beleuchtet. Werden wir zukünftig qualifizierte Jobnomaden ohne Arbeitsplatzsicherheit, ohne geregelte Arbeitszeiten und unterstützt von intelligenten Technologien haben? Wie lassen sich gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen auch bei diskontinuierlich Beschäftigten gewährleisten?

Im weiteren Verlauf der Tagung wurden die Folgen diskutiert, die mit der zunehmenden Dynamik einer globalisierten Wirtschaft einhergehen: Welche Strategien müssen Unternehmen entwickeln, um ihre Corporate Identity sowie die Gesundheit und Motivation ihrer Mitarbeiter zu erhalten? Welche Strategien müssen die Beschäftigten entwickeln, um ihre lebenslange Erwerbsfähigkeit sicherzustellen? In kleinen Workshops hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Fragen mit den Referenten zu diskutieren.

Die Konferenz richtete sich an Fach- und Führungskräfte, Personal- und Organisationsverantwortliche, Betriebs- und Personalräte sowie an die Aufsichtspersonen aus den Unfallversicherungsträgern.

Kontakt

Fachliche Ansprechpartner
Christina Bogs
Tel.: +49 351 457 1750
 

Organisation
Gabriele Brandt
Tel.: +49 351 457 1920
Fax.: +49 351 457 1325