18. Workshop "Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit"

vom 16. bis 18. Juni 2014 in der DGUV Akademie Dresden

Der Workshop „Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit“ dient seit 1984 als wohl wichtigste Stätte der Begegnung von Praktikern und Forschern im deutschsprachigen Raum, die sich mit psychologischen Aspekten der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes beschäftigen.

Der 18. Workshop steht unter dem Themenschwerpunkt „Psychische Belastungen und Beanspruchungen“ und wird gemeinsam ausgerichtet vom

  • Fachverband Psychologie für Arbeits- und Gesundheitsschutz (FV PASiG),
  • der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) aus dem Sachgebiet „Psyche und Gesundheit in der Arbeitswelt“ (PuGidA) und dem IAG, sowie
  • der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) und
  • dem A.U.G.E.-Institut der Hochschule Niederrhein.

Die Veranstaltung soll einen Beitrag zur Bestandsaufnahme der komplexen und vielfältigen Ursachen physischer und psychischer Belastungen in der Erwerbsarbeit und Nicht-Erwerbsarbeit leisten.

Dabei sollen zwei wesentliche Fragen diskutiert werden:

  • Inwieweit tragen die zeitliche und inhaltliche Gestaltung der Arbeit, Konflikte am Arbeitsplatz, Arbeitsverdichtung und -flexibilisierung, Restrukturierungen und Traumatisierungen, eine ungesunde Führungskultur, oder individuelle Verhaltensweisen zu gesundheitsbeeinträchtigenden psychischen Beanspruchungen bei?
  • Welche wissenschaftlich fundierten, empirisch gesicherten und in der Praxis bewährten Analyse- und Interventionskonzepte existieren bereits, um die Erwerbsarbeit der Zukunft gesund und erfolgreich zu gestalten?

Es werden Arbeitskreise zu folgenden Themenschwerpunkten stattfinden:

  • Psychische Belastungen,
  • Betriebliche Verkehrssicherheit,
  • Arbeitsgestaltung/Ergonomie,
  • MSE,
  • Führung/Organisation/Personal,
  • Gesundheitsschutz/-förderung,
  • Traumatologie/ Rehabilitation,
  • Restrukturierungsprozesse,
  • Demografischer Wandel,
  • Arbeitszeit,
  • Aus-Weiterbildung/ Kommunikation,
  • Wirksamkeit/Nachhaltigkeit,
  • Gesundheits-/Sicherheitskultur,
  • Gefährdungsbeurteilungen

In praxisnahen Dialogforen sowie wissenschaftlich orientierten Arbeitskreisen und Workshops bieten die Veranstalter Interessierten mit unterschiedlichem Wissensstand aktuelle Informationen und Austausch.

In einem Markt der Möglichkeiten gibt es ein buntes Angebot zum Erfahrungen sammeln, fachlichen Austausch sowie von humorvollen und ernsthaften Erlebniselementen. Es werden vielfältige Gelegenheiten angeboten, sich in lockerem Rahmen mit Fachexperten auszutauschen.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung können Fachkräfte für Arbeitssicherheit VDSI-Punkte für die Themengebiete Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement erwerben. Eine Teilnahme an allen drei Tagen ermöglicht den Erwerb von drei VDSI-Arbeitsschutz-Punkten und zwei VDSI-Gesundheitsmanagement-Punkten.

Kosten

Für die Tagung werden unterschiedliche Beiträge erhoben:

• 265 EUR für Mitglieder des FV- PASiG

• 365 EUR für Nicht-Mitglieder

In diesem Betrag sind – wie im Call for Papers angekündigt – neben dem Tagungsbeitrag selbst (150 € PASiG-Mitglieder, 250 € Nicht-Mitglieder) die Kosten für den Tagungsband Workshop Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit und das Catering sowie die Teilnahme an allen Abendveranstaltungen enthalten.

Kontaktdaten

Fachliche Ansprechpartnerin
Prof. Dr. Monika Eigenstetter
Arbeits- und Organisations-psychologie
Hochschule Niederrhein, Fachbereich Wirtschaftsingenieur-wesen
Reinarzstr. 49
47805 Krefeld
Tel.: +49 (0)2151 822-6683
Fax: +49 (0)2151 822-6660
 

Organisation
Simone Grünberg
DGUV Congress
Tel.: +49 (0)351 457-1551
Fax: +49 (0)351 457-1325