3. Fachveranstaltung Unternehmen in Bewegung - Sport, Gesundheit, Arbeit

10. bis 11. Oktober 2008 im BGAG Dresden

Entspannter Mann, Rückenansicht

Foto: IStockPhoto.com

Den inneren Schweinehund zähmen: zum dritten Mal "Unternehmen in Bewegung"

Es ging dem inneren Schweinehund an den Kragen - erst einmal theoretisch im Workshop mit Dr. Dirk Lümkemann, dem Generalsekretär des Deutschen Sportärztebunds e.V. In humorvoller Art wurde diskutiert, wie man sportlich inaktive Mitarbeiter zu Bewegung motiviert. Zum Beispiel kann auf jeder zweiten Treppe ein Aufkleber mit dem Kalorienverbrauch angebracht werden. In Büros könnten Laufbänder installiert werden - der Arbeitgeber muss natürlich "mitspielen" -, auf denen immer dann gemächlich gelaufen wird, wenn man etwas Längeres lesen muss. 30 Ausreden, keinen Sport zu treiben, wurden schließlich mit Hilfe der Teilnehmer argumentativ entkräftet.

Dass es wichtig ist, genau diejenigen zu erreichen, die Sport und gesunder Lebensführung fern stehen, war schon im Eröffnungsvortrag von Professor Johannes Siegrist deutlich geworden. Denn genau diese Menschen haben jenseits ihres Lebensstil sowieso ein höheres Risiko, vorzeitig zu sterben. Dies begründet sich etwa durch vorgeburtliche und frühkindliche schlechtere Entwicklungschancen als auch durch soziale Ungleichheiten wie prekäre Beschäftigung oder schlecht bezahlte, belastende Tätigkeiten.

Den 120 Teilnehmer, die am 10. und 11. Oktober 2008 nach Dresden kamen, um sich mit "Unternehmen in Bewegung - Sport, Gesundheit, Arbeit" zu beschäftigen, wurden neben den beiden vorgestellten Inhalten weitere drei Vorträge, sieben Workshops und ein Open Space geboten. Themen dort waren etwa Erfolgsfaktoren im Betrieblichen Gesundheitsmanagement, spezielle Angebote für Polizei und Feuerwehren oder Erfahrungen aus mittleren und großen Unternehmen.

Auch praktisch wurde dem Schweinehund eingeheizt. Am Abend brachte die Line-Dance-Gruppe EXIT EAST mit ihrer Show den ganzen Saal zum Tanzen. Und morgens starteten viele Teilnehmer mit Frühsport in den Tag. Das CreaActiv-Team des BGAG bot mit Nordic Walking, Joggen, einem Rücken-Spezialkurs und Yoga eine breite Palette und zeigte, wie man das Thema Betriebssport selbst als Vorbild lebt.

Mit nach Hause nahmen die Teilnehmer, dass Betriebssport inzwischen bei den meisten in das Betriebliche Gesundheitsmanagement integriert ist und dabei ein sehr wichtiger Baustein für ein motiviertes und gesundes Unternehmen ist. Außerdem ist wohl bei allen angekommen, dass man verstärkt auch die ansprechen muss, die man bisher nicht erreicht.

Initiative Gesundheit und Arbeit