Programm

4. Dresdner Kita-Symposium:
Familie und Beruf in stürmischen Zeiten

Freitag, 26. Februar 2010

Offene Diskussion mit allen Interessierten zur Situation von Tageseltern

  • Was ist das Besondere am Arbeitsplatz der Tagespflege?
  • Welche Ressourcen und Belastungen bestehen dort?
  • Unterscheiden sich diese Ressourcen und Belastungen von denen der ErzieherInnen aus Institutionen?
  • Welche Unterstützung wünschen sich Tageseltern?

Sonnabend, 27. Februar 2010

Begrüßung

  • Martin Seidel, Bürgermeister der Stadt Dresden und Beigeordneter für Soziales
  • Dr. Ulrich Winterfeld, Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung - IAG, Dresden
  • Jörg Stojke, Berufsgenossenschaft Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege - BGW, Dresden

Vorstellung der Symposiumsthemen mit Diskussion

  • Ulrike Fister, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, München
  • Dr. Attya Khan, Technische Universität, Dresden

Parallele Workshops 1 bis 6

Präsentation der Workshop-Ergebnisse und Diskussion

Abschluss der Veranstaltung

WORKSHOPS

WS 1: Wie viel Flexibilität brauchen wir Eltern? Wie viel Flexibilität vertragen die Kinder?
Diskussion zu den Anliegen berufstätiger Eltern an Kinderbetreuung

  • Frauke Spreckels, Vorstandsvorsitzende des Verbandes berufstätiger Mütter e.V., Darmstadt
  • Dr. Thomas Gesterkamp, Autor zahlreicher Bücher zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Vätern

    Moderation: Silke Meyer, Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung, Dresden

WS 2: Gesundheitsförderung für ErzieherInnen
2009 haben ErzieherInnen unter anderem für Gesundheitszirkel in Kitas gestreikt. Was ist ein Gesundheitszirkel? Informationen zum Konzept und seiner Anwendung

  • Dr. Attiya Khan, Technische Universität, Dresden

    Moderation: Ruth Krauße, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, Dresden

WS 3: Weniger Stress in der Kita - Geht das überhaupt?
Tipps zur Stressbewältigung für ErzieherInnen im Kita-Alltag

  • Gabriele Bringer, Geschäftsführerin Stresszentrum Berlin

    Moderation: Ulrike Craes, Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, Dresden

WS 4: Familienfreundliche Kita-Angebote - Einblicke in die Praxis
Wie lassen sich familienfreundliche Kitas praktisch realisieren? Lassen sich die Ansprüche und Arbeitszeiten der Eltern mit denen der ErzieherInnen unter einen Hut bringen?

  • Marion Haring, Vorsitzende des Vereins DIS Kinderfreunde e.V. des Personaldienstleisters DIS, Dresden
  • Karin Buss, Leiterin der Kita der Bucerius Law School, Hamburg

    Moderation: Sigrid Bertzen, Unfallkasse Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

WS 5: Konzepte und Fördermöglichkeiten für Betriebskitas
Betriebskitas gelten oft als bevorzugter Weg, um Familie und Beruf miteinander zu verbinden. Was ist das Besondere an den Konzepten und welche Fördermöglichkeiten bestehen?

  • Franz Reinartz, Kita|Concept, Wuppertal, Betreiber und Konzepterstellung von Betriebskitas
    externer Link zur Präsentation
  • Oliver Schwab, Servicestelle Betriebliche Kinderbetreuung, Berlin

    Moderation: Ulrike Fister, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, München

WS 6: Wie sieht eine familienfreundliche Kita für ErzieherInnen und Eltern aus?
Praktische Tipps zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Kita und zu Hause sowie Informationen zum Audit "Beruf und Familie" der gemeinnützigen Hertie-Stiftung

  • Dr. Heike Maria Linhart, Auditorin berufundfamile gGmbH, KiDie Dienstleistungen für Kinder, Hamburg

    Moderation: Melanie Lorenz, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, München

AUSSTELLUNG

SLFG-Projekt „Fachstelle für Kinderernährung“, Unfallkasse Sachsen, Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, Universum Verlag GmbH, Finken Verlag GmbH, Bildungsverlag EINS GmbH, Firma Wehrfritz GmbH, ORG-DELTA GmbH und weitere Aussteller.