5. iga-Kolloquium: Alternde Belegschaften - Herausforderungen für Prävention und Gesundheitsförderung

20. und 21. Februar 2006 im BGAG Dresden

Die Veranstaltung richtete den Fokus auf die älteren Beschäftigten als Zielgruppe des Arbeitsschutzes und der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF). Dabei wurde auf zwei Aspekte besonders eingegangen:

Besonderer Präventionsbedarf bei älteren Beschäftigten
Ältere Beschäftigte unterliegen anderen Belastungen am Arbeitsplatz und weisen andere Krankheitsprofile auf als jüngere Mitarbeiter. Dies muss bei der Umsetzung einer alterssensiblen betrieblichen Gesundheitsförderung und bei der Entwicklung spezifischer Präventionsmaßnahmen berücksichtigt werden. Am ersten Tag des Kolloquiums wurden diese Aspekte von Experten vorgestellt und hinsichtlich ihrer Konsequenzen für die Praxis in moderierten Workshops vertieft.

Alterssensible betriebliche Gesundheitsförderung
Bislang gibt es in der betrieblichen Gesundheitsförderung keine Ansätze, die die speziellen Vermittlungsbedürfnisse und -kompetenzen älterer Beschäftigter systematisch aufgreifen. Dem Prinzip der setting- und zielgruppengerechten Maßnahmen in der Gesundheitsförderung folgend, wurden jedoch bereits spezifische (gesundheits-)pädagogische Zugangswege und Inhalte für die Zielgruppe "ältere Beschäftigte" entwickelt. Am zweiten Tag des Kolloquiums wurden diese Praxisbeispiele vorgestellt.

Initiative Gesundheit und Arbeit

Kontakt

Fachliche Ansprechpartner
Ulrike Waschau
Tel.: +49 351 457-1010
Fax: +49 351 457-201010

Jürgen Wolters
Tel.: +49 201 179-1476