Workshop 1
E-Profiling: Die Bedeutung des persönlichen pädagogischen Profils für die eigene Seminartätigkeit

Professor Dr. Guido McCombie, Pädagogische Hochschule St. Gallen

Das Handeln von Lehrpersonen wird stark von den eigenen Überzeugungen geprägt, da diese die Auswahl von Zielen und Handlungen beeinflussen und steuern wie wir Situationen deuten. Diese subjektiven Überzeugungen sind aber meist nur schwer zugänglich und werden somit oft wenig reflektiert.

In diesem Workshop erhalten die Teilnehmenden deshalb die Möglichkeit ihre pädagogischen Überzeugungen anhand eines speziell entwickelten Tools (dem E-Profiler: siehe www.e-profiler.ch) zu erfassen und abzubilden. Dazu werden die Teilnehmenden mit verschiedenen pädagogischen Aussagen (wie z.B. „Kinder lernen besser, wenn Sie den Lernweg selber bestimmen können“) konfrontiert, welche sie auf einer Skala zwischen „ich stimme stark zu“ und „ich stimme nicht zu“ einschätzen müssen. Diese Einschätzungen ergeben das individuelle pädagogische Profil der Teilnehmenden, welches in Form eines Spinnendiagrammes dargestellt wird. Der E-Profiler macht also die subjektiven Überzeugungen sichtbar und erlaubt so eine Reflexion dieser und den Austausch darüber mit anderen Teilnehmenden.

Nach der Erstellung des eigenen pädagogischen Profils im Workshop, wird dieses anhand von Leitfragen zuerst alleine und dann im Austausch mit anderen Teilnehmenden reflektiert.
Der Workshop ist dabei folgendermaßen aufgebaut: Vor der Erstellung des eigenen Profils erhalten die Teilnehmenden einen kurzen Input zum theoretischen Hintergrund von pädagogischen Überzeugungen. Nach dem Erstellen des Profils erhalten die Teilnehmenden wichtige Hinweise zur korrekten Interpretation des eigenen Profils. Anschließend können die Teilnehmenden ihr Profil zuerst alleine und dann in Gruppen anhand von Leitfragen reflektieren. Den Abschluss bildet die gemeinsame Diskussion der Erkenntnisse aus den Gruppen und die Klärung offener Fragen.

Kontakt

Fachliche Ansprechpartnerin
Katrin Boege
Tel.: +49 351 457-1124

Organisation
Sandra Schöne
Tel.: +49 351 457-1122
Fax: +49 351 457-1325