Praxiskongress mit Filmforum:
Medien in der Prävention

am 29. und 30. April 2013 in der DGUV Akademie Dresden

Kamera filmt einen Darsteller - (c) Wellphoto/Fotolia.com

Foto: Wellphoto/Fotolia.com

Praxisbezogene und möglichst aktuelle Kurzfilme werden in vielen Betrieben gern für betriebliche Kampagnen zu Sicherheit und Gesundheit eingesetzt. Die Zugriffszahlen der Mediathek für Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung (MAG) belegen, wie groß der Bedarf bei Fach- und Führungskräften ist: Seit Oktober 2010 wurden über das Portal www.arbeitsschutzfilm.de über eine Million Mal Filme und Videos abgespielt.

Die starke Nachfrage war Anlass für einen Praxiskongress, den MAG und DGUV im April 2013 in Dresden veranstalteten. Im Mittelpunkt standen Fragen zum Einsatz von bewegten Bildern in der Prävention. Zu welchen Themen werden zukünftig Arbeitsschutzfilme gebraucht? Wie sollen diese gestaltet sein? Wie lassen sich Arbeitsschutzunterweisungen mit Hilfe von digitalen Medien modern und ansprechend gestalten, ohne den Praxisbezug und die für die Zielgruppe gebotene „Bodenhaftung“ zu verlieren?

Das Programm richtete sich an betriebliche Arbeitsschützer und umfasste zahlreiche Beiträge und Workshops zur Gestaltung von erfolgreichen Unterweisungen. Auch die systematische Verbindung der Unterweisung mit der Gefährdungsbeurteilung war Thema. Im Filmforum wurden die neuesten Medienproduktionen vorgeführt. Höhepunkt war die erstmalige Verleihung des „Deutschen Arbeitsschutzfilm-Preises“, des neugeschaffenen Medienpreises der DGUV. Der Publikums-Preisträger wurde auf dem Kongress durch Abstimmung unter den Teilnehmern ermittelt. Hier die Preisträger:

Nach Klärung der rechtlichen Fragen wollen wir beide Filme unter www.arbeitsschutzfilm.de bereitstellen.

Auf dem Kongress wurden auch die Ergebnisse der Umfrage zu Arbeitsschutzfilmen veröffentlicht, an der sich über 500 Nutzer der Mediathek beteiligt hatten. Nochmal vielen Dank dafür! Wir stellen Ihnen die Ergebnisse hier in der auf dem Kongress vorgetragenen und in einer ausführlichen Fassung zur Verfügung:

Das überaus positive Echo unserer Besucher ermutigt uns, den Kongress im nächsten Jahr wieder zu veranstalten. Wir planen für den Zeitraum 06. bis 22. Mai 2014.

Kontakt

Fachlicher Ansprechpartner
Michael Peters
Tel.: +49 351 457 1922

Organisation
Anja Köhler
Tel.: +49 351 457 1612
Fax: +49 351 457 1325