Psychologische Themen im Arbeitsschutz

Das IAG arbeitet an zahlreichen psychologischen Themen, die mit der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz zusammenhängen. Hierzu gehören die Effekte von Multitasking genauso wie diejenigen ständiger Erreichbarkeit oder mobiler Arbeit.

Forschung und Entwicklung

Darüber hinaus untersucht das IAG zum Beispiel, wie sich Kopfhörer im Straßenverkehr auswirken oder wie Jugendliche motiviert werden können, Sicherheitskleidung zu tragen.

Die Forschungsergebnisse fließen auch in die Praxisfelder des IAG ein. In der Stresskammer können die Effekte von Fehlbelastungen direkt erlebt werden und das Multitasking-Modul lässt die Teilnehmenden die Auswirkungen von Multitasking hautnah spüren. Wie eine gesunde Pausengestaltung aussieht, erfährt man im Praxisfeld Arbeiten und Pause und sein psychologisches Grundwissen kann man im Praxisfeld Allgemeinpsychologische Experimente vertiefen.

Qualifizierung

Das IAG vermittelt psychologische Grundkenntnisse, die hilfreich sein können, die Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz zu erhalten und zu stärken. Darüber hinaus gehören die psychologische Erste Hilfe sowie die Prävention von Gewalt am Arbeitsplatz zu den Themen in der Qualifizierung. Ein Schwerpunkt der Aktivitäten liegt bei der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen.

Beratung

Besondere Bedeutung hat hier die Beratung zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. In das Beratungsspektrum des IAG fallen aber auch Themen wie die Prävention psychischer Erkrankungen am Arbeitsplatz, Maßnahmen zur psychologischen Ersten Hilfe, Notfallpsychologie, die Prävention von Gewalt und gesundheitsförderliche Führung.

Veranstaltungen

Bei den Tagungen zu psychologischen Themen legt das IAG besonderen Wert auf Interdisziplinarität. Eine gelungene Gestaltung von Schnittstellen zwischen Prävention, Rehabilitation und Psychotherapie oder zu anderen Disziplinen wie der Arbeitsmedizin, ist für die Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz von besonderer Bedeutung. Tagungen zur gesundheitsgerechten Gestaltung von Schichtarbeit gehören zu diesem Themengebiet genauso dazu wie die Prävention psychischer Erkrankungen in der Arbeitswelt.

Kontakt

Dr. Frauke Jahn
Tel. +49 351 457-1800
/ Profil