Training für Pakistan

Textilfabrik in Pakistan

Bild: IAG

Die GIZ, die BG ETEM und das IAG haben in Pakistan eine Präventionsstudie begonnen.


Auftraggeber GIZ und Auswärtiges Amt (AA)
Kooperationspartner BG ETEM, IAG der DGUV
Ort Lahore, Pakistan
Anzahl der Teilnehmenden 40
Datum 16. bis 19. Februar 2016

Kontext

Im Rahmen des GIZ-Projekts "Einführung eines Förderprogramms für Sozialstandards in der Textil- und Bekleidungsindustrie von Punjab" (ISSSP) wurde von der GIZ, der BG ETEM und dem IAG in Lahore/Pakistan eine Studie über den "Return on Prevention" in Pakistan gestartet. Das Projekt schließt an die Studie "Berechnung des internationalen 'Return on Prevention' für Unternehmen: Kosten und Nutzen von Investitionen in den betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz" an, die bereits 19 Länder und 337 teilnehmende Unternehmen umfasst.

Darüber hinaus fand nach dem Pilotseminar im Jahr 2015 ein praktisches Seminar für Arbeitsinspektoren in der Textil- und Bekleidungsindustrie in Punjab statt.

Trainingsansatz und Inhalte

  • Während es dreitägigen Seminars für Arbeitsinspektoren konnten die Teilnehmenden ihr Wissen bei Besichtigungen von Betrieben in Punjab in die Praxis umsetzen.
  • Die RoP-Studie wurde zusammen mit verschiedenen pakistanischen Stakeholdern in einem zweitägigen Workshop in Lahore geplant.
  • Für die RoP-Studie wurden zahlreiche Interviewer in einem eintägigen Training eingewiesen.

Ergebnis

  • Die Arbeitsinspektoren definierten Prioritäten bei der Risikobewertung.
  • Die Teilnehmenden des RoP-Planungs-Workshops entwickelten einen praxisorientierten Aktions- und Zeitplan für die Durchführung der RoP-Studie in Pakistan.
  • Die Teilnehmenden des RoP-Interviewer-Trainings entwickelten Regeln und Leitlinien für die Interviews von Arbeitsschutzexperten in Unternehmen.

Ausblick und Nachhaltigkeit

Pakistan hat von der EU den GSP-Plus-Status (GSP+) erhalten. Dadurch ergeben sich für die Textil- und Bekleidungsindustrie Pakistans bessere Absatzchancen im Ausland, insbesondere im europäischen Markt. Um den Status aufrechtzuerhalten, muss Pakistan eine nachhaltige Entwicklung nachweisen, dass grundlegende Arbeitsstandards im Arbeitsschutz auch in die Praxis umgesetzt werden. Für den Nachweis trägt auch die RoP-Studie bei, indem sie u. a. Basiszahlen zur Sozialverantwortung (Social Compliance) als Unternehmenskennzahl bereitstellt. Neben Pressemitteilungen und Roadshows wird auch ein RoP-Länderbericht veröffentlicht.

Kontakt

Dr. Christian Bochmann
Tel.: +49 351 457-1140
Fax: +49 351 457-201140