Evaluation und Testdiagnostik

  • Symbolbild Evaluation

Wie lässt sich die Wirksamkeit von Präventionsmaßnahmen im Arbeitsschutz nachweisen? Welche wissenschaftlichen Verfahren sind im Bereich Sicherheit und Gesundheit einsetzbar? Womit erfasse ich psychische Belastungen bei der Arbeit?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie im Praxisfeld Evaluation und Testdiagnostik. Hier erfahren sie auf sehr anschauliche und interaktive Weise, wie Evaluationen ablaufen und worauf es bei der Planung und Durchführung von Evaluationsvorhaben ankommt. Außerdem erhalten Sie einen Einblick in die psychologische Testdiagnostik: Was ist der Unterschied zwischen einem „Brigitte-Test“ und wissenschaftlichen Testverfahren? Welche Tests gibt es für die Personalauswahl und -entwicklung, welche sind zur Evaluation von Präventionsmaßnahmen im Arbeitsschutz geeignet? Welche Instrumente stehen für die Arbeitsplatzanalyse zur Verfügung und mit welchen Verfahren können psychische Belastungen bei der Arbeit erfasst werden?

Aus einem bunten Methodenfächer lernen die Besucherinnen und Besucher auch viele neue und innovative Evaluationsmethoden kennen. Es gibt die Möglichkeit, unterschiedliche Tests auszuprobieren und dabei – neben dem Verfahren – auch etwas über sich selbst zu erfahren. So kann beispielsweise ein kurzer Konzentrationstest durchgeführt werden, der darüber Auskunft gibt, wie gut sich jemand auf eine Aufgabe konzentrieren kann. Konzentrationstests werden oftmals bei der Auswahl von Personen eingesetzt, deren Tätigkeit eine hohe Konzentrationsfähigkeit voraussetzt, wie z.B. Fluglotsinnen/en oder Berufskraftfahrerinnen/-er. Sie können aber auch genutzt werden, um den Einfluss verbesserter Arbeitsbedingungen auf die Konzentrationsleistung zu untersuchen.

An einer anderen Station können verschiedene Verfahren zur Beurteilung von Arbeitsbedingungen und Arbeitsbelastungen ausprobiert werden. Die Verfahren erheben unter anderem, welche psychischen Anforderungen und Belastungen mit der Arbeit einhergehen. So können rechtzeitig entsprechende Präventionsmaßnahmen eingeleitet werden.

Darüber hinaus kann ein Test zur Erfassung der individuellen Arbeitsfähigkeit und Berufsinteressen durchgeführt werden. Anhand dieses Verfahrens wird auch die elektronische Erstellung, Erfassung und Auswertung von Fragebögen veranschaulicht.

Ausstattung des Praxisfeldes

  • Ein PC mit einer Software zur digitalen Fragebogenerstellung und -erkennung sowie Auswertung von Papier-, Online und Hybrid-Befragungen
  • Poster und interaktive Materialien, auf denen das Thema Evaluation, Wirkung von Maßnahmen und Erhebungsmethoden sowie die Möglichkeiten der elektronischen Datenerfassung sowie Erklärungen und Beispiele zu Tests und Testdiagnostik dargestellt sind
  • Umfangreiche Sammlung von Tests zu den Gebieten: Arbeitsbedingungen, Personalentwicklung und Personalauswahl, Klinische Verfahren, Leistungs- und Intelligenztests, Persönlichkeitstest sowie gesundheitsbezogene Verfahren
  • Stationen, an denen Tests selbst ausprobiert werden können
  • Handbuch, in dem die im IAG vorhandenen Tests beschrieben sind

Themen in diesem Praxisfeld

  • Beispielhafte Evaluationsprojekte zur Prävention im Auftrag von gesetzlichen Unfallversicherungsträgern
  • Ablauf einer Evaluation von der Konzeption, Durchführung bis hin zur Auswertung
  • Elektronische Fragebogenerfassung und -auswertung
  • Vorstellung der am IAG entwickelten Fragebögen für die Evaluation von Seminaren, Veranstaltungen, Hotel und Projekten
  • Psychologische Tests im Arbeitsschutz zu unterschiedlichen Themen wie
    • Stress und Stressmessung
    • Wahrnehmen, Denken und Konzentration
    • Berufsfindung und Personalauswahl/ Personalentwicklung
    • Wirksamkeit von Arbeitsschutzmaßnahmen
    • Analyse von Arbeitstätigkeiten und Selbstbeurteilung der Beschäftigten
    • Diagnostik von psychischen Störungsbildern

Kontakt

Anna-Maria Hessenmöller
Tel.: +49 351 457-1006
/ Profil