Demografie

  • Praxisfeld Demografie

Wie ist es, wenn man älter wird?

Beim Älterwerden sind alle Menschen von typischen Veränderungen betroffen, die individuell zu unterschiedlichen Zeitpunkten und in unterschiedlicher Ausprägung eintreten. Oft stehen die Eigenschaften im Vordergrund, die im fortgeschrittenen Alter schlechter werden oder abnehmen, wie zum Beispiel die verminderte Leistungsfähigkeit der Sinnesorgane. Es gibt aber auch viele Fähigkeiten, die vom Alterungsprozess unberührt bleiben oder im Verlauf des Lebens entstehen bzw. reifen, wie Lebens- und Berufserfahrung oder soziale und kommunikative Kompetenzen.

Bei der ergonomischen Gestaltung von Arbeitsplätzen sollten alle Generationen im Blick behalten werden. Dass fast gar keine zusätzlichen Gestaltungselemente für ältere Beschäftigte notwendig sind, zeigt ein Musterarbeitsplatz aus dem Bereich Montage. Ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze bedeuten gute Prävention für alle Altersgruppen.

Ausstattung des Praxisfeldes

  • Brillen zur Simulation von nachlassender Sehfähigkeit und Augenerkrankungen
  • Hörbeispiele zur Simulation von Schwerhörigkeit
  • Fühlkästen und Fühlsäckchen zur Simulation des verminderten Tastsinns
  • Modell zur Simulation eingeschränkter Beweglichkeit
  • Tests zur Veranschaulichung der Kompetenzen Älterer
  • Musterarbeitsplatz aus dem Bereich Montage

Themen in diesem Praxisfeld

  • Das Haus der Arbeitsfähigkeit
  • Simulationsübungen zum Sehen, Hören, Tasten
  • Defizit- und Kompetenzmodell
  • Kognitives Training am Computer
  • Ergonomische Gestaltung von Arbeitsplätzen für ältere Beschäftigte

Kontakt

Dr. Thomas Fietz
Tel.: +49 351 457-1611