Living Body im Seminar

21.03.2017

Image

Bild vergrößern

Keine Tätowierung, sondern Darstellung der knöchernen Strukturen. DGUV

Keine Tätowierung, sondern die Darstellung der knöchernen Strukturen des Unterarmes am lebenden Objekt ist ein Bestandteil des Weiterbildungsseminars "Arbeitsunfälle mit Verletzungen der Gliedmaßen".

Prof. Dr. A. Prokop, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie am Klinikum Sindelfingen-Böblingen vermittelt den 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur auf diese anschauliche Art und Weise die medizinischen Kenntnisse der Behandlung und Therapie unfallbedingter Frakturen der oberen und unteren Extremitäten.

Das diesjährige Seminar fand vom 6.-8. März statt, im nächsten Jahr ist das Seminar für den 26.-28. Februar 2018 terminiert. Übrigens: Die Probandin konnte die künstlerischen Werke rückstandslos entfernen.

Pressekontakt

Hochschule der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (HGU)
Campus Bad Hersfeld
Seilerweg 54
36251 Bad Hersfeld
Tel: 06621 405-0
Fax: 06621 405-100