German Paralympic Media Award
  • German Paralympic Media Award

German Paralympic Media Award 2018

Am 25. April 2018 wurde bereits zum 18. Mal der German Paralympic Media Award vergeben. Mit ihm zeichnet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) herausragende Berichterstattungen über den Breiten-, Rehabilitations- und Leistungssport von Menschen mit Behinderung aus. Die Schirmherrschaft hat in diesem Jahr Verena Bentele, die Sonderpreisträgerin des Vorjahres, übernommen.

Der Sonderpreis wurde in diesem Jahr an Heinrich Popow überreicht, der für seine herausragenden sportlichen Leistungen und sein ehrenamtliches Engagement für den Behindertensport geehrt wurde. Einen "Ehrenpreis für nachhaltigen Journalismus im Bereich Behindertensport" hat die Jury an Annette Kögel vergeben. Auch in diesem Jahr wurden viele der Preise durch aktive Sportlerinnen und Sportler der Paralympics an die Journalistinnen und Journalisten übergeben.

Die Preisträger des Jahres 2018 sind:

Kategorie Print:

  • Karin Grunewald, Kölner Stadtanzeiger
    In dem Artikel "Lauschen auf das Rasseln beim Dribbling" beschreibt Karin Grunewald, wie sich sehende Jugendliche ein Fußballtraining lang in das Leben eines blinden Sportlers hineinversetzen. Mit Hilfe einer dunklen Skibrille, die sie auch selbst aufsetzt.

Kategorie Foto:

  • Axel Kohring, Fotoagentur Beautiful Sports, "Dancin' In The Rain"
    Mit dem Gewinner-Foto "Dancin in the rain" ist es Axel Kohring gelungen einen besonderen Augenblick einzufangen: Es zeigt die unbändige Freude der Spanierin Sara Andres Barrio bei den "World Para Athletics Championships" in London: Sie gewinnt in diesem Moment Bronze über 200 Meter.

Kategorie Hörfunk:

  • In der Kategorie Hörfunk gab nur sehr wenige Einreichungen, daher hat sich die Jury nach langer Diskussion dazu entschlossen, in der Kategorie in diesem Jahr keinen Award zu vergeben.

Kategorie TV/Film:

  • Juliane Möcklinghoff, Norddeutscher Rundfunk, "Der blinde Mann und der Berg"
    In ihrem Film "Der blinde Mann und der Berg" begleitet Juliane Möcklinghoff über mehrere Jahre den Bergsteiger Andy Holzer, der seit seiner Geburt blind ist. Ein inspirierender und beeindruckender Film - es ist vor allem die Art und Weise mit der Juliane Möcklinghoff diese Geschichte erzählt, wie sie auf feinfühlige Weise den Gedanken der Inklusion transportiert.

Kategorie Online/Social Media:

  • Gordana Großmann und Thomas Burkart, ZDF tivi, "Nicht zu stoppen"
    Die Internetseite von ZDF tivi widmet sich mit dem Projekt „Nicht zu stoppen“ jungen Menschen, die von Geburt an eine Behinderung haben und alle einen Traum verwirklichen wollen: an den Paralympischen Spielen 2020 teilnehmen. Ihre Geschichten sind sowohl filmisch als auch textlich und fotografisch auf der Online-Plattform zu sehen.

Sonderpreis 2018:

  • Heinrich Popow
    Der Sonderpreis 2018 geht an Heinrich Popow. Es werden damit zum einen seine herausragenden sportlichen Leistungen gewürdigt, zum anderen soll sein soziales Engagement in der Motivations- und Nachwuchsarbeit geehrt werden.

Ehrenpreis für nachhaltigen Journalismus im Bereich Behindertensport

  • Annette Kögel
    Der Ehrenpreis geht an Annette Kögel, der für ihr langjähriges Engagement für die Berichterstattung im Bereich Behindertensport verliehen wird. Durch ihr unermüdliches Engagement hat der Behindertensport deutschlandweit einen höheren Stellenwert in den Medien erreicht.

Anmeldung zur Preisverleihung

Die Preisverleihung fand am 25. April 2018 um 11 Uhr bei der DGUV, Glinkastraße 40 in 10117 Berlin, statt.