"Wir haben unseren Weg gefunden"

GOLD – ein Film über drei außergewöhnliche Menschen und ihren Weg zu den Paralympics 2012

"Jeder Mensch kann auf seine Weise ein Champion sein. Jeder kann für sich etwas erreichen, wenn er hart arbeitet und seinem Herzen folgt." Das ist für Henry Wanyoike, blinder Läufer aus Kenia, die Kernbotschaft des Dokumentarfilms "GOLD – Du kannst mehr als Du denkst." Der Film erzählt Henrys Geschichte. Und dazu die der deutschen Schwimmerin Kirsten Bruhn und des australischen Rennrollstuhlfahrers Kurt Fearnley. Drei Menschen aus unterschiedlichen Kulturen mit kaum vergleichbaren Schicksalen. "Aber eines verbindet uns", sagt Kurt: "Wir haben alle drei unseren Weg gefunden und der Sport hat uns dabei geholfen." Der Film begleitet die Drei auf ihrem Weg zu den paralympischen Spielen in London 2012. Er beleuchtet ihre Geschichte und ihre Motivation, er zeigt ihr hartes Training und ihren Alltag mit Freunden und Familie.

Engagement der DGUV

Die DGUV hat diesen Film mit initiiert, weil er auf beeindruckende Weise die Inklusion zum Thema macht. Dazu Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der DGUV: "Mit Hilfe der emotionalen und beeindruckenden Bilder des Films möchten wir auf die Relevanz des Sports für die Rehabilitation hinweisen. So machen wir auch auf die erfolgreiche berufliche und soziale Wiedereingliederung von Menschen, die einen Unfall hatten, aufmerksam."