Thema Flüchtlinge - Infos der gesetzlichen Unfallversicherung

Informationen für Schulen und Kitas

Schulsituation

Willkommensklasse.
Bild: DGUV / Dominik Buschardt

Schulen und Kitas sind schon seit langem mit dem Thema Flüchtlinge konfrontiert: Kinder und Jugendliche sind schulpflichtig, jüngere Kinder sollen und müssen in Kindergärten betreut werden. Neu für das Bildungssystem ist die zahlenmäßige Dimension der letzten Monate. Um die Einrichtungen bei dieser Aufgabe zu unterstützen, hat das Ministerium für Kultur, Jugend und Sport Baden-Württemberg die Broschüre "Flüchtlingskinder und jugendliche Flüchtlinge" aufgelegt. Schulen und Kitas können die Broschüre bei ihrer regional zuständigen Unfallkasse anfordern.

Sicher und gesund in der Kita, während der Schulzeit und in der Oberschule. Hierzu informiert die Unfallkasse Berlin Eltern in Arabisch, Türkisch und Deutsch über Unfallversicherungsschutz und Unfallverhütung.


Bild: drubik-photo, fotolia.com

Flüchtlingskinder in der Kita

"Für uns ist das totaler Alltag!"

"DGUV Kinder, Kinder" stellt in einer Reportage die Arbeit mit Flüchtlingskindern in der Remscheider Kita "Klauser Delle" vor.

Verkehrssicherheit von jungen Geflüchteten

Das sichere Haus hat zusammen mit der Unfallkasse Nord Kompaktinfos entwickelt, um einen Beitrag zur Verkehrssicherheit von jungen Geflüchteten zu leisten. In DIN-A4-Größe wird kurz und knapp das Wichtigste zu Fahrrädern, Rutschautos, Schutzausrüstung und weiteren vier Themen auf Deutsch, Englisch und Hocharabisch erklärt.

Das stille Örtchen – Broschüre in arabischer Sprache

Die Toilette: ein Ort, den "man" kennt, aber über den nicht gesprochen wird. Besonders für Menschen aus anderen Kulturkreisen kann ein solches Tabu schwierig sein, denn in ihren Herkunftsländern sehen die "stillen Örtchen" anders aus und es besteht ein anderes Hygieneverständnis. Im "Klobüchlein" des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit des Universitätsklinikums Bonn wird auf Deutsch und Arabisch mit vielen Bildern gezeigt, wie hierzulande eine Toilette benutzt wird.


Bild: DGUV

Berufsbildende Schulen

Im praktischen Unterricht in Berufsbildenden Schulen kann Napo hilfreich sein, der wortlos Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit vermittelt. Einprägsam und spielerisch unterweist die Trickfilmfigur richtiges Verhalten in Gefahrensituationen im beruflichen Alltag.


Bild: © kabliczechl - Fotolia

Internationale Veröffentlichungen

Auf praktische und einfache Weise und für jeden verständlich stellt die Broschüre "Prevention through pictures in construction: Safety and health are human rights" ungefähr 50 Arbeitssituationen im Baubereich dar. Ohne Worte zeigen Bilder paarweise Gefahrensituationen auf der einen Seite und die gute Praxis auf der anderen.

Dieses sowie weitere Hefte sind als pdf-Dateien auf den Webseiten der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zu finden:

Unterweisungskarten der BGN

"Bilder sprechen - Arbeitsschutz im Comic-Stil", so weist die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe auf ihre Unterweisungskarten hin, die einprägsam sicheres und gesundes Arbeiten zu Themen wie "Schutz beim Ausbeinen und Zerlegen", "Sicher arbeiten mit stationären Bandsägen", "Hautschutz" und mehr vermitteln.


Bild: DGUV pluspunkt

Flüchtlinge ausbilden - Kompetenzen für Ausbilder

Das Bildungswerk der bayerischen Wirtschaft fördert gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie den Kompetenzaufbau der Ausbilder im Umgang mit jungen Menschen mit Fluchthintergrund.

Das Projekt richtet sich an Unternehmen, die bereits Jugendliche mit Fluchthintergrund beschäftigen oder diese zukünftig in ein Ausbildungsverhältnis übernehmen möchten.

Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft bietet Informationen und Termine zu branchenübergreifenden kostenfreien Workshops für Ausbilder und Lernbegleiter, die mit Flüchtlingen arbeiten, an:


Weitere Informationen

Thema Verkehrssicherheit

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hat seine teils mehrsprachigen Angebote für Flüchtlinge, Zugewanderte und Multiplikatoren auf einer eigenen Website gebündelt: