Gibt es T-Shirts nach DIN EN 471 "Warnkleidung" in Klasse 3 und ist die Anschaffung empfehlenswert?

Ob ein Kleidungsstück nach DIN EN 471 der Warnkleidungsklasse 1, 2 oder 3 genügt, hängt u. an. von der Größe der Fläche des fluoreszierenden Hintergrundmaterials ab.
Bei der Prüfung und Zertifizierung wird dabei die Klasse nach der Größe der Fläche festgelegt, die das kleinste Kleidungsstück innerhalb einer Artikelnummer aufweist und das hat in der Regel die Kleidergröße "S" (siehe dazu DGUV Information 212-016, Tabelle 1).

Einige Hersteller bringen nun T-Shirts nach DIN EN 471 auf den Markt, bei denen die kleinsten Größen die Warnkleidungsklasse 2 und die größeren Größen z. B. ab L oder XL die Warnkleidungsklasse 3 attestiert bekommen.

Das ist grundsätzlich nicht zu beanstanden.

In der Praxis ergibt sich für ein Unternehmen, welches das Personal mit diesen T-Shirts ausstatten will, aber folgendes:

Wenn nach Gefährdungsbeurteilung ermittelt wurde, dass in einem Arbeitsbereich Warnkleidung Klasse 3 getragen werden muss, dann müssen die Personen, die auf Grund ihrer Körpermaße nur die Kleidungsklasse "S" benötigen, zusätzlich eine Rundbund- oder eine Latzhose tragen.

Es ist weder kommunizierbar noch überprüfbar, wenn in einem Arbeitsbereich, die dort tätigen Personen nicht mit gleicher Schutzausrüstung ausgestattet werden. Außerdem gilt die angegebene Warnkleidungsklasse nur solange das T-Shirt nicht in der Hose sondern darüber getragen wird. Durch Verdecken eines Teils der Hintergrundfläche kann die Warnkleidungsklasse von 3 auf 2 fallen und ist dann möglicherweise nicht mehr ausreichend.

Aus diesem Grund ist für ein Unternehmen die alleinige Anschaffung von T-Shirts nach DIN EN 471 nicht ratsam, sondern es sollten immer die Kombinationen (T-Shirt oder Weste) mit (Latzhose oder Rundbundhose) und dazu für die kalte Jahreszeit eine Jacke nach DIN EN 471 beschafft werden. So steht dann Schutzkleidung für alle üblicherweise auftretenden Gefährdungen in Arbeitsbereichen in denen Warnkleidung getragen werden muss und für alle Witterungsverhältnisse rechtzeitig zur Verfügung (siehe DGUV Information 212-016, Tabelle 2).