Sachgebiet Personen-Notsignal-Anlagen

Das Sachgebiet "Personen-Notsignal-Anlagen" (PNA) im Fachbereich "Persönliche Schutzausrüstungen" ist für PNA zuständig.

PNA fallen nicht unter die Richtlinie 89/686/EWG des Rates vom 21. Dezember 1989 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten für persönliche Schutzausrüstungen.

Personen-Notsignal-Anlagen werden überwiegend zur Überwachung von ortsgebundenen und ortsungebundenen Einzelarbeitsplätzen mit erhöhter oder kritischer Gefährdung eingesetzt. Sie bestehen aus tragbaren Personen-Notsignal-Geräten (PNG) und einer Personen-Notsignal-Empfangszentrale (PNEZ).

Der Träger eines PNG hat die Möglichkeit, durch Drücken der Notsignaltaste einen willensabhängigen Personenalarm auszulösen. Weiterhin kann das PNG beim Eintritt einer definierten Alarmbedingung automatisch einen willensunabhängigen Personenalarm auslösen.

Im Sachgebiet werden die Regeln für den Einsatz und Informationen über PNA erarbeitet. Besonders sei hier die DGUV Regel 112-139 "Einsatz von Personen-Notsignal-Anlagen" (bisher BGR/GUV-R 139) erwähnt, die im Hinblick auf die Gefährdungsbeurteilung ein konkretes Berechnungsschema zur Entscheidungsfindung enthält, ob Alleinarbeitsplätze zulässig sind oder nicht.
Darüber hinaus werden Beratungen von Herstellern und Benutzern durchgeführt. Außerdem sind Mitarbeitende des Sachgebietes an der Normung von Personen-Notsignal-Anlagen beteiligt (VDE V 0825-1 und VDE V 0825-11).

Leiter des Sachgebiets Personen-Notsignal-Anlagen
Tilo Tiegs, M. Sc.
BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse
Prüf- und Zertifizierungsstelle Elektrotechnik des FB ETEM
Stübelallee 49 c
01309 Dresden
Telefon: 0351 3148-3329
Fax: 0351 3148-23329