Veröffentlichungen zum Sachgebiet "Gehörschutz"

Sind Gehörschutz-Otoplastiken die besseren Gehörschützer? (sis, Ausgabe 09.2015) (PDF, 741 kB)

Vergleich der Beurteilungskriterien für die individuelle Schalldämmung von Gehörschutz (Sandra Dantscher, Sankt Augustin; Peter Sickert, Nürnberg) (PDF, 756 kB)
Erschienen in: Lärmbekämpfung – Ausgabe 03/2015, Nr. 2, Springer VDI Verlag, Seite 77-82. Der Fachartikel ist auf der IFA/IAG-Publikationsdatenbank abrufbar.

Neues Prüfverfahren zum Warnsignalhören im Eisenbahnbetrieb bei Benutzung von Gehörschutz (sis, Ausgabe 01.2015) (PDF, 613 kB)

Vergleich verschiedener Messsysteme zur Ermittlung der individuellen Schalldämmung von Gehörschutzstöpseln <br>Erschienen in: Lärmbekämpfung – Ausgabe 6/2014, Springer VDI Verlag, Seite 255-265. Der Fachartikel ist auf der IFA/IAG-Publikationsdatenbank abrufbar.

Kommunikation an Arbeitsplätzen der Bundeswehr unter Einwirkung von Lärm (sis, Ausgabe 06.2014) (PDF, 1,2 MB)

Wie können Musiker Gehörschutz nutzen? (sis, Ausgabe 12.2013) (PDF, 551 kB)

Signale und Sprache hören mit Gehörschutz - spezielle Anforderungen (sis, Ausgabe 05.2013) (PDF, 569 kB)

Messung der individuellen Lärmbelastung unter Berücksichtigung des Gehörschutzes (sis, Ausgabe 09.2012) (PDF, 327 kB)

Anpassung der BGR/GUV-R an die Technischen Regeln zur Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (TRLV Lärm) (sis, Ausgabe 11.2011) (PDF, 37 kB)

Verbesserte Unterweisung zur Benutzung von Gehörschutz (sis, Ausgabe 06.2006) (PDF, 166 kB)

Publikationen zur Signalhörbarkeit beim Tragen von Gehörschützern (PDF, 140 kB)

Fachartikel - Grundlagen für die Prüfung von Gehörschützern auf ihren Gehalt an Gefahrstoffen (PDF, 227 kB)

  • Zurückgezogen und in der Überarbeitung: Gehörschützer für das Schießen mit Handfeuerwaffen in Raumschießanlagen (BGI 677)

Präventionsleitlinien

Mit Inkrafttreten der Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (LärmVibrationsArbSchV) wurde der "Maximal zulässige Expositionswert" (MZE) von 85 dB(A) unter Berücksichtigung von Gehörschutz eingeführt. Dieser muss individuell eingehalten werden. Damit wird es erforderlich, die Auswahl von Gehörschutz mit besonderer Sorgfalt durchzuführen. Auch bei der Benutzung muss sichergestellt werden, dass der Gehörschutz ordnungsgemäß verwendet wird, um die notwendige Schalldämmung zu erreichen.

Neben der DGUV Regel 112-194 "Benutzung von Gehörschutz" (bisher BGR/GUV-R 194), die den Stand der Technik festschreibt, und verschiedenen BG-Informationen bietet der FA PSA mit dem System der Präventionsleitlinien teilweise noch weiter gehende Informationen. Kernstück ist eine allgemeine Leitlinie, die die Themen behandelt, die für alle Einsatzfelder gelten. Wer weitere Informationen sucht oder zu einzelnen Sachverhalten weiter in die Tiefe gehen will, findet diese in speziellen Präventionsleitlinien, die aber auch für sich allein angewendet werden können. Dort wird das jeweilige Thema ausführlicher und detaillierter dargestellt. Beispiele für diese Leitlinien sind die einzelnen Typen von Gehörschutz oder die Auswahlmethoden, aber auch Spezialthemen, wie Gehörschutz für besondere Personengruppen (z.B. Personen mit Hörminderung) oder für spezielle Situationen (z. B. Warnsignalhören), die noch in Vorbereitung sind.

Das System der Präventionsleitlinien wird kontinuierlich erweitert, wobei auch Informationsmodule bereitgestellt werden. Diese Informationsmodule sollen Hintergrundinformationen, z. B. zu medizinischen Fragen der Gehörschutzbenutzung, liefern.

Die Präventionsleitlinien und Informationsmodule werden über das Internet auf der Seite des FA PSA bei der DGUV zur Verfügung gestellt. Die Zugriffsmöglichkeit über das Internet vermeidet Wartezeiten, die mit der Bestellung von Schriften verbunden sind. Das Sachgebiet Gehörschutz kann einfacher und zeitnah eine Aktualisierung der Teile vornehmen und auf diesem Wege immer aktuelle Informationen zur Verfügung stellen.