Technische Voraussetzungen für das Gebärdentelefon über IP

Gebärdentelefon

Infoline: Zugang auch über Gebärdensprache.
Bild: Telemark Rostock

Adresse

Die Adresse des Gebärdentelefons ist keine E-Mail-Adresse und auch keine Internetseite, sondern die Zieladresse, die Sie in Ihr Endgerät eingeben müssen. Bitte geben Sie folgende Adresse in das Endgerät ein:
dguv@gebaerdentelefon.dguv.de

Endgeräte

Für die Kommunikation benötigen Sie entweder ein VoIP- und videofähiges Endgerät, das mit dem Signalisierungsprotokoll SIP umgehen kann (IP-Video-Telefon), oder einen PC mit einer entsprechenden Software (Softclient bzw. Softphone).

  • VoIP- und videofähiges Endgerät:
    Über Fachhandel erhältlich
  • Softclient/Softphones:
    Werden von verschiedenen Herstellern angeboten. Bitte achten Sie auf die Kompatibilität mit dem SIP-Protokoll sowie auf die Videofähigkeit mit den Videocodecs H.263 oder H.264
    Beispiele: X-Lite (für Windows); Linphone (für Linux/MAC OS); Kphone (für Unix/Linux); Jitsi (MAC OS)

Netzwerkanschluss mit ausreichender Bandbreite

Für die Verbindung benötigen sie einen ausreichend schnellen Netzanschluss. Wir empfehlen einen DSL-Anschluss. Eine Verbindung kann auch über ISDN erfolgen, allerdings benötigen sie wenigstens beide ISDN-Kanäle (128 kBit/s). Bei zu geringer Bandbreite ist die Bildqualität möglicherweise unzureichend.

Firewall-Einstellungen

Es kann notwendig werden, die Einstellungen der eigenen Firewall zu prüfen. Folgende ausgehende Ports müssen offen sein:

  • SIP 5060 (TCP oder UDP)
  • RTP: 20000-20200 (UDP)

E-Mail an die Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung