16. Dresdner Forum Prävention
PARALLELFOREN

1. März 2017 - 14 bis 17 Uhr

FORUM Strategie: Internationale Ausrichtung der Unfallversicherung
Moderation: Karl-Josef Thielen, BGHW
14:00 Uhr Was bringt es einem Betrieb in Deutschland, wenn sich die UV im Ausland engagiert?
Ein Einstieg mit Karl-Josef Thielen, BGHW
14:15 Uhr Die internationale Arbeit der deutschen Unfallversicherung aus europäischer und internationaler Sicht
Hans-Horst Konkolewsky, IVSS
14:45 Uhr Beispiele internationaler Zusammenarbeit
  • Vision Zero: ein internationaler Selbstläufer nicht nur im Bergbau
    Helmut Ehnes, BG RCI
  • Der Praxistransfer der BG BAU nach Indien
    Prof. h.c. Karl-Heinz Noetel, BG BAU
  • Internationale Medienarbeit im Arbeitsschutz
    Martina Hesse-Spötter, BG ETEM
  • Europäisches Netzwerk für Aus- und Weiterbildung in Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (ENETOSH)
    Dr. Ulrike Bollmann, IAG
15:30 Uhr Verdichtung (mit Kaffee und Kuchen)
  • Unterstützung von KMU’s
    Andrea Weimar, BGN
  • Standards in der Logistik
    Dr. Christian Felten, BG Verkehr
  • Normung
    Dr. Dirk Watermann, KAN
  • Wissenstransfer
    Dr. Christian Bochmann und Katrin Boege, IAG
  • Soziale Standards in der Textilindustrie
    Romina Kochius, GIZ Pakistan und Olaf Petermann, BG ETEM
16:20 Uhr Offene Diskussion zu Wirkung und Nutzen der internationalen Arbeit der UV
Moderation: Karl-Josef Thielen, BGHW

Start-Diskutanten:
  • Hans-Peter Kern, VV Versicherte BG ETEM
  • Jens-Uwe Lutz, Mittelständischer Unternehmer, Berlin
  • Marianne Giesert, IAF
  • Romina Kochius, GIZ Pakistan
16:55 Uhr Zusammenfassung der Diskussion und Ergebnisse
Dr. Walter Eichendorf, DGUV
FORUM Politik und Handeln: DGUV Vorschrift 2 – aktuelle Entwicklungen
Moderation: Jasmin Auf dem Berge, DGUV
14:00 Uhr Begrüßung und Einführung
Dr. Frank Bell, DGUV
14:10 Uhr Ergebnisse der Evaluation DGUV Vorschrift 2
Dr. Annekatrin Wetzstein, IAG
Arnold Riedmann, Kantar Public
14:50 Uhr Lösungsansätze zur Sicherung der betrieblichen Betreuung: Zentrumsmodell und Professionen
Isabel Dienstbühl, BGN
Dr. Torsten Kunz, UK Hessen
15:20 Uhr Vorstellung der Themeninseln
15:30 Uhr Pause
16:00 Uhr
  • Themeninsel 1: Zentrumsmodell
    Christian Reinke, BGW
    Dr. Andreas Patorra, BG Verkehr
  • Themeninsel 2: Professionen
    Dr. Matthias Kluckert, BG RCI
    Dr. Ingo Zakrzewski, DGUV
  • Themeninsel 3: Umsetzung der Ergebnisse der Evaluation der DGUV Vorschrift 2
    Sabine Edelhäuser, DGUV
    Dr. Frank Bell, DGUV
16:50 Uhr Zusammenfassung der Diskussion und Ergebnisse
Dr. Frank Bell, DGUV
FORUM Forschung: Stäube am Arbeitsplatz – immer noch eine Herausforderung?
Moderation: Prof. Dr. Monika Raulf, Prof. Dr. Jürgen Bünger, IPA
14:00 Uhr Von Quarz zu Nanomaterialien, von Asbest bis CFK – die neue Aktualität alter Herausforderungen
Prof. Jürgen Bünger, IPA
14:10 Uhr Thematische Einführung
  • Staub ist nicht gleich Staub – welche Stäube gibt es und wie wirken sie auf die Gesundheit?
    Prof. Dennis Nowak, LMU München
  • Staubexpositionsdaten der Unfallversicherungsträger
    Dr. Roger Stamm, IFA
  • Epidemiologie und Toxikologie als Grundlage für die Grenzwertfindung - Wo stehen wir in der Regulation und Prävention?
    Dr. Dirk Pallapies, IPA
15:10 Uhr Pause
15:40 Uhr Aus der Forschung für die Praxis – Beispiele für innovative Präventionsansätze
  • Neue Wege in der Arbeitsplatzlüftung bei schimmelpilz-belasteter Luft
    Dr. Stefan Mayer; BGHW
  • Staubarme Techniken – Innovative Systeme für staubarmes Arbeiten
    Dr. Reinhold Rühl, BGBau
  • Neues Verfahren zum staubarmen Abschleifen von asbesthaltigen Klebern
    Dr. Volker Neumann, BGRCI
  • Schweißbrenner mit integrierter Absaugung im Schiffbau
    Rolf Woyzella. BGHM
  • Neue Entwicklungen zur Vermeidung von Mehlstaub in Backbetrieben
    Dr. Rietschel, BGN
16:20 Uhr Wo ist Forschungsbedarf und wie bringen wir die Erkenntnisse aus der Forschung noch besser in die Praxis?
Podiumsdiskussion mit Vortragenden; unter Berücksichtigung von Fragen aus dem Auditorium
SONDERFORUM: Kampagne zur Kultur der Prävention
Moderation: Anna-Maria Hessenmöller, IAG
14:00 Uhr Begrüßung
Kampagnenteam und Moderatorin
14:10 Uhr Kommunikationskonzept
Kampagnenteam
  • Präsentation der neuen Wort-Bild-Marke
  • Vorstellung diverser Medienbeispiele
15:00 Uhr Kulturcheck in der DGUV: Erste Ergebnisse
Jessica Jane Clotten, DGUV
Marlen Rahnfeld, IAG
15:15 Uhr Pre-Kampagne und Qualifizierung
Kampagnenteam
15:30 Uhr Pause
15:50 Uhr Die Trägerkampagnen – erste Praxisbeispiele
16:40 Uhr Nächste Schritte und Meilensteine
Kampagnenteam und Moderatorin

Kontakt

Fachliche Ansprechpartnerin
Sabine Strickrodt
Tel.: +49 351 457 1107
/Profil

Organisation
Sabine Fischer
Tel.: +49 351 457 1320
Fax: +49 351 457 1325