SiGe-Fachveranstaltung "Umgang mit Nanomaterialien - Bestandsaufnahme CNT"

Nanotechnologie

(c) iStockphoto.com /
Martin McCarthy

Die Veranstaltung findet am 4./5. Oktober 2012 im Gustav-Stresemann-Institut (GSI) in Bonn statt. Sie richtet sich vor allem an Aufsichtspersonen und Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen der gesetzlichen Unfallversicherungsträger und bietet am ersten Tag einen allgemeinen Überblick über Nanomaterialien am Arbeitsplatz sowie Fragen der Messtechnik und Bewertung der Ergebnisse.

Am zweiten Tag konzentriert sich das Interesse auf CNT (Kohlenstoff-Nanoröhren) und das Rüstzeug für die geplante Schwerpunktaktion der Aufsichtsdienste. Mit ihr sollen die derzeitigen Verhältnisse beim Umgang mit CNT in den Betrieben erfasst und Ansatzpunkte für eine gezielte Unterstützung gewonnen werden. In welchen Bereichen, unter welchen Arbeitsbedingungen und in welchen Größenordnungen gelangen CNT zum Einsatz?

Durch die Erhebung vor Ort lassen sich Beispiele guter Praxis identifizieren und verbreiten. Zugleich wird die Aufmerksamkeit für die Thematik gesteigert und der Blick für mögliche Probleme geschärft.

Die Aktion ist eine Initiative des PLK-Arbeitskreises "Nanotechnologie" im Auftrag der Präventionsleiter-Konferenz.  Sie beruht auf dem Positionspapier "Verantwortungsvoller Umgang mit Nanomaterialien", in dem die Träger der Gesetzlichen Unfallversicherung prioritäre Handlungsfelder festgelegt haben.