Abfallwirtschaft

Tätigkeiten im Bereich der Abfallwirtschaft sind äußerst vielschichtig und heterogen. Daraus resultieren auch viele verschiedene Fragen im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten bei der Arbeit. Das Sachgebiet Abfallwirtschaft der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung besteht aus Fachexperten der Unfallversicherungsträger und wird ergänzt durch Experten aus anderen Organisationen bzw. Betrieben. So bildet das Sachgebiet das erforderliche Spektrum ab und gibt eine Vielzahl von Informationen zum sicheren Gestalten der Arbeit im Entsorgungsbereich.

Das Sachgebiet Abfallwirtschaft befasst sich z. B. mit der Abfallsammlung, der Abfallbehandlung, den Deponien und der Straßenreinigung. Die versicherten Personen sind z. B. Müllwerker, Arbeiter und Angestellte im Bereich der Abfallbehandlung, Deponien und Straßenreinigung.

Im Bereich der Abfallwirtschaft sind Jahr für Jahr sehr viele Unfälle zu verzeichnen. Die Unfallquote liegt in der Regel bei 100 und mehr Unfällen pro 1000 Arbeitnehmer. Allein im Bereich der Stadtreinigung ereignen sich jedes Jahr ca. 2.000 Arbeitsunfälle.

Unfälle ereignen sich schwerpunktmäßig bei der Sammlung und beim Transport von Abfällen sowie bei der Abfallbehandlung. Dabei kommt es häufig zu Verletzungen im Bein- und Fußbereich durch Sturz, Stolpern und Umknicken sowie beim Auf- und Absteigen im Zusammenhang mit der Benutzung des Trittbrettes auf dem Abfallsammelfahrzeug.
Einen weiteren Verletzungsschwerpunkt bilden die Hände, die beim Umgang mit Abfallbehältern oder Sperrabfällen in Mitleidenschaft gezogen werden.
Schwere Unfälle ereignen sich insbesondere bei der Rückwärtsfahrt von Abfallsammelfahrzeugen.

Die Mitarbeiter der Stadtreinigungsbetriebe sind insbesondere Gefährdungen durch Arbeiten bei der Sammlung von Abfall im öffentlichen Straßenverkehr, auf Fahrradwegen und Bürgersteigen ausgesetzt.

Gesundheitsschädigende Einwirkungen und Belastungen ergeben sich durch den Kontakt mit Schimmelpilzen, biologischen Stoffen und Gefahrstoffen sowie durch den Transport schwerer Lasten.

Der demografische Wandel stellt die Betriebe vor eine komplexe Aufgabe, die Auswirkungen auf die Gestaltung der Arbeitsplätze der Zukunft nimmt.


Leiter des Sachgebietes:
Dirk Füting
Unfallkasse Berlin
Abteilung Prävention
Culemeyerstraße 2
12277 Berlin
Telefon: 030 76241358


Stellvertretender Leiter des Sachgebietes:

Heinz-Peter Hennecke
BG Verkehr
Regionalabteilung Prävention
Wiesbadener Str. 70
65197 Wiesbaden
Telefon.: 0611 9413-152

Ansprechperson

Dirk Füting
Unfallkasse Berlin
Abteilung Prävention
Culemeyerstraße 2
12277 Berlin
Telefon: 030 76241358