Krach unter Kontrolle

(23.09.2016)

Lärm wird von Beschäftigten häufig unterschätzt. Schon 5 Minuten mit einem Winkelschleifer bei 105 Dezibel reichen aus, um das Gehör nachhaltig zu schädigen. Ein Presslufthammer liegt, genauso wie ein Rock-Konzert, noch deutlich drüber, etwa bei 110 Dezibel. Da hilft nur Gehörschutz. Bei der Arbeit muss der getragen werden, wenn 85 Dezibel im Schnitt überschritten werden. Doch welcher Schutz ist der Richtige? Die Berufsschulaktion „Jugend will sich-er-leben“ gibt Tipps und Informationen

Weitere Informationen