DGUV-Newsletter März

AKTUELLES

Bild

Die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle ist im vergangenen Jahr nicht weiter zurückgegangen. Das geht aus vorläufigen Zahlen zum Unfallgeschehen hervor, die der Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, die DGUV jetzt veröffentlicht hat.
Zur Pressemitteilung der DGUV

Bild

  • Film dokumentiert Podiumsdiskussion zu TTIP bei der DGUV

    Am 18. Februar 2015 diskutierte die DGUV im Rahmen einer Podiumsveranstaltung über mögliche Auswirkungen der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) auf den Arbeitsschutz und die soziale Sicherheit. Auf einer Internetseite informiert die DGUV über die Ergebnisse der Podiumsdiskussion mit einer Film-Dokumentation sowie Hintergrund- und Positionspapieren der DGUV und der Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN).
    Zur Dokumentation der Podiumsdiskussion
  • Themenschwerpunkt in "DGUV Kompakt": Europa

    Der politische Newsletter "DGUV Kompakt" widmet sich in einer Sonderausgabe den politischen Initiativen und Entwicklungen auf europäischer Ebene. Themen sind unter anderem: Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP), Trade in Services Agreement (TiSA), Mehrwertsteuerreform und Plattform gegen Schwarzarbeit.
    Zum Newsletter DGUV Kompakt

Bild

Ein Tag für die Inklusion. Ein Tag für den Sport. Ein Tag, bei dem alle dabei sein können. All das soll sich verbinden in einem "Tag ohne Grenzen". Unter diesem Titel wird es am 5. und 6. Juni 2015 in Hamburg eine große Veranstaltung geben. Initiatoren sind die DGUV, der Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung und die Unfallkassen und Berufsgenossenschaften. Organisiert wird der Aktionstag vom Deutschen Rollstuhl-Sportverband.
Weitere Informationen zur Veranstaltung

Bild

  • Tickets für das Final Four in Hamburg ab sofort verfügbar

    Der Pokalsieger im deutschen Rollstuhlbasketball wird vom 28. bis 29. März 2015 in der Basketball-Arena im Wilhelmsburger Inselpark in Hamburg ermittelt. Exklusivpartner ist das Berufsgenossenschaftliche Unfallkrankenhaus Hamburg (BUKH), das die BG Baskets, die sich für die Pokalendrunde qualifiziert haben, unterstützt.
    Weitere Informationen zum Turnier und zum Ticketvorverkauf
  • Sport macht mich glücklich

    Beim Final Four mit dabei ist auch Annika Zeyen, die im Team der BG Baskets spielt. Mit rund 300 Einsätzen ist sie Rekordspielerin der deutschen Nationalmannschaft. Die Leidenschaft für den Rollstuhlbasketball entdeckte sie in der Rehabilitation.
    Zum Artikel in der Zeitschrift "DGUV Arbeit und Gesundheit"

Bild

Die bereits 2014 gestartete Doku-Reihe "Auf Leben und Tod - Das Unfallkrankenhaus Berlin" des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb) stellt den Klinikalltag des Berufsgenossenschaftlichen Krankenhauses durch spannende Geschichten von Patienten und Mitarbeitern des ukb dar. Wegen des großen Erfolges wird die Doku-Reihe ab dem 8. April 2015 mit einer zweiten Staffel von weiteren sechs Folgen fortgesetzt.
Weitere Informationen des ukb zur Serie
Zur Webdokumentation des rbb

Bild

  • Verleih von Veranstaltungsmodulen auch in 2016

    Aufgrund der großen Nachfrage der Veranstaltungsmodule von "Denk an mich. Dein Rücken" wird der Verleih im Jahr 2016 fortgesetzt. Auch wenn die Kampagne selbst mit Ablauf des Jahres 2015 endet, soll den Betrieben weiterhin die Gelegenheit gegeben werden, vor Ort für einen gesunden Rücken werben zu können. Buchungen für 2016 sind ab sofort über das Kontaktformular möglich.
    Zur Bestellung der Veranstaltungsmodule
  • DGUV Arbeit und Gesundheit: Rücken und Beruf als iPad-Magazin erschienen

    Das Magazin "DGUV Arbeit und Gesundheit" stellt eine Sonderausgabe mit dem Schwerpunkt "Rücken und Beruf" kostenfrei als App im iTunes-Store zur Verfügung. Beschäftigte und deren Vorgesetzte erhalten Hinweise, wie sie ihren Rücken im Arbeitsalltag gesund erhalten.
    Zur kostenlosen App für Apple-Geräte
  • Gefährdungsbeurteilung nach Lastenhandhabungsverordnung beim Bewegen von Menschen

    Pflegebedürftige Menschen können eine schwere Last für Pflegekräfte, die sie bewegen müssen, darstellen. Die DGUV Information 207-022 "Bewegen von Menschen im Gesundheitsdienst und in der Wohlfahrtspflege" konkretisiert die Lastenhandhabungsverordnung für diese spezielle Branche und dient als Hilfestellung zur Gefährdungsbeurteilung.
    Zum Download und zur Bestellung der Broschüre
  • Herbert trimmt sich fit

    Kati hat Herbert gefragt, ob sie zusammen joggen gehen. Herbert freut sich zwar, würde aber lieber etwas machen, wobei er mit Kati reden kann. Aber wenn er vorher noch etwas trainiert, klappt vielleicht beides. Ob dem wirklich so ist, zeigt sein neuestes Video.
    Zum Facebook-Auftritt

Bild

Nach einem Arbeitsunfall vom Hals abwärts gelähmt, lässt sich Morten Müller nicht unterkriegen. Sein unerschütterlicher Optimismus, sein Elektro-Rollstuhl mit vielen Spezialeinstellungen und der behindertengerechte Ausbau seines Hauses ermöglichen ihm ein fast normales Leben. Wie ihn sein Reha-Manager und die BG BAU dabei unterstützt haben, berichtet ein Artikel der aktuellen Ausgabe der "BG BAU aktuell".
Zum Artikel (Seiten 30 und 31) (PDF, 2 MB)

SICHERHEIT UND GESUNDHEIT

Bild

Die Erste-Hilfe-Grundausbildung in Deutschland bekommt zum 1. April 2015 eine neue Struktur. Die Ausbildung wird von bisher 16 auf neun Unterrichtseinheiten (je 45 Minuten) verschlankt und der praktische Anteil für die Teilnehmenden soll mehr im Vordergrund stehen. Im Gegenzug wird die Erste-Hilfe-Fortbildung um eine Unterrichtseinheit auf neun Unterrichtseinheiten ausgebaut.
Zum Blog-Beitrag

Eine Expertengruppe unter Beteiligung des Instituts für Arbeitsschutz der DGUV (IFA) hat einen Bericht zu Gefährdungen von Beschäftigten mit aktiven (zum Beispiel Herzschrittmacher) und passiven Körperhilfsmitteln (zum Beispiel künstliche Hüftgelenke) bei Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern erarbeitet. Die Ergebnisse sind als Forschungsbericht des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales veröffentlicht.
Zum Bericht

Bild

Diisocyanate, die in der Kunststoff-Industrie zum Beispiel in Lacken oder Klebstoffen Verwendung finden, können allergisches Asthma auslösen. Inhalationstests helfen, solche Verdachtsfälle zu untersuchen. Ob die dabei verwendeten Geräte unterschiedlicher Bauart vergleichbare Ergebnisse liefern, haben die DGUV-Institute IFA und IPA (Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der DGUV) gemeinsam untersucht. Die Ergebnisse beschreibt ein Artikel in der Zeitschrift "Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft", der über kostenlos bestellt werden kann.
Zum Download des Artikels (PDF, 400 kB)

Bild

Für die 8. Internationale Konferenz SIAS 2015 – Sicherheit in der Industrieautomation können noch bis zum 7. April, 24:00 Uhr Beitragsmeldungen eingereicht werden. Die Konferenz findet vom 18. bis 20. November 2015 in Königswinter statt. Organisierende Stelle ist das IFA im Auftrag eines internationalen Konsortiums.
Weitere Informationen des IFA zur Konferenz

Bild

Beratung und Unterstützung zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen finden Interessierte im komplett überarbeiteten Internetportal "www.gda-psyche.de" des Arbeitsprogramms Psyche der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie.
Zur Pressemitteilung des Arbeitsprogramms Psyche

Bild

"Was ist Ihnen wichtig, wenn es um die eigene Leistung oder die eines anderen geht?" Mit einer Umfrage möchte die Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi) individuelle Sichtweisen auf das Thema zusammentragen. Die Ergebnisse werden im Rahmen der A+A 2015 vorgestellt. Unter den Teilnehmern wird jeden Monat eine Dauerkarte für den A+A-Kongress 2015 verlost.
Zur Umfrage der Basi

BILDUNG UND ERZIEHUNG

Bild

Hintergründe, Zusammenhänge und praktische Tipps zum Durchführen der Gefährdungsbeurteilung in Kitas gibt die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "DGUV Kinder, Kinder".
Zur aktuellen Ausgabe

Bild

Gute Luft in Klassenräumen ist wichtig für erfolgreiches Lernen. Ein wichtiger Indikator für die Raumluftqualität ist der Anteil an Kohlendioxid (CO2) in der Raumluft. Mit dem CO2-Rechner der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen kann der optimale Zeitpunkt für eine Lüftung ermittelt werden.
Zur Meldung der Unfallkasse NRW

RATGEBER

Bild

Wie es funktionieren kann, dass in einer Wohngemeinschaft in Hamburg Angehörige ebenso zufrieden sind wie die an Demenz erkrankten Menschen, beschreibt ein Artikel der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Angehörige pflegen". Die Zeitschrift wird mit Unterstützung der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen hergestellt.
Zur Meldung der Unfallkasse NRW

Bild

Einen Angehörigen mit einer Demenzerkrankung zu pflegen, stellt eine besondere Herausforderung dar. Neben der körperlichen Pflege gilt es, die Krankheit zu verstehen. Die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen möchte pflegende Angehörige mit einer neuen Broschüre unterstützen. Das Ziel ist, dass der Kranke größtmögliche Lebensqualität und Menschenwürde erlebt und der pflegende Angehörige bei der Pflege und Betreuung gesund bleibt.
Zur Meldung der Unfallkasse NRW

MEDIEN

Bild

Das neu erschienene Jahrbuch Prävention der DGUV gibt unter dem Motto "Vision Zero: Eine Welt, eine Vision" einen Überblick über ausgewählte Präventionsaktivitäten in 2014 und 2015. Im Fokus steht der "XX. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014: Globales Forum Prävention".
Zum Download und zur kostenlosen Bestellung der Broschüre

Bild

Eine Zwischenbilanz nach 15 Jahren Qualitätsmanagement im Messsystem Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (MGU) zieht eine neue Broschüre des IFA. Sie beleuchtet aus verschiedenen Sichtweisen Erfahrungen mit dem MGU und seiner Wirksamkeit. Im MGU werden Betriebs-, Expositions- und Messdaten zu Stoffen, Lärm und Klima am Arbeitsplatz ermittelt und dokumentiert.
Zum Download und zur Bestellung der Broschüre

Bild

In einer neuen Broschüre informieren das Bundesverkehrsministerium (BMVI) und der Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) über Verkehrsregeln für Radfahrer und geben Tipps für den Kauf und die technische Sicherheitsausstattung. Dabei werden Elektrofahrräder ebenso thematisiert wie das klassische Fahrrad ohne elektrische Unterstützung.
Zum Download und zur Bestellung der Broschüre

TERMINE

25.-26.03.2015, Fellbach
Tag der Arbeitssicherheit 2015
Zur Veranstaltung

17.-18.04.2015, Nürnberg
Unfallmedizinische Tagung 2015
Zur Veranstaltung

21.-22.05.2015, Leinfelden-Echterdingen
1. ASU-Präventionskongress 2015
Zur Veranstaltung

05.-06.06.2015, Hamburg
Tag ohne Grenzen
Zur Veranstaltung

Weitere Termine zeigt die Veranstaltungsübersicht der DGUV