DGUV-Newsletter Januar

AKTUELLES

Bild

Der mit dem Prädikat "besonders wertvoll" ausgezeichnete Dokumentationsfilm "GOLD – Du kannst mehr als Du denkst" ist jetzt auch als DVD, Blu-Ray und Video-on-demand erhältlich. Der Film erzählt die bewegenden Lebensgeschichten dreier außergewöhnlicher Spitzensportler auf dem Weg zu den Paralympics in London.
Weitere Informationen zum Film

Bild

Die zwölfmalige Paralympicssiegerin Verena Bentele, die 2012 auch die BG Kliniktour begleitet hat, ist am 15. Januar 2014 zur Behindertenbeauftragten der Bundesregierung berufen worden. Die blinde Biathletin war von Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) vorgeschlagen worden. Sie folgt auf den CDU-Bundestagsabgeordneten Hubert Hüppe.
Zur Meldung der Bundesregierung

Bild

Die Zeitschrift "DGUV  faktor  arbeitsschutz" kündigt ein Telefonforum mit Prof. Dr. Dirk Windemuth, Direktor des Instituts für Arbeit und Gesundheit der DGUV (IAG) zum Thema psychische Belastungen an. Interessierte können am 20. Januar 2014 in der Zeit von 14 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 0351/457-1002 anrufen und sich beraten lassen.
Weitere Informationen zum Telefonforum

Bild

Gemeinsam mit der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) und der Internationalen Vereinigung für soziale Sicherheit (IVSS) richtet die DGUV vom 24. bis 27. August 2014 den "XX. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit" in Frankfurt am Main aus. Es werden mehr als 4.000 Meinungsbildner und Entscheidungsträger aus 120 Ländern erwartet. Als Premium-Sponsoringpartner konnte bereits die Siemens AG gewonnen werden. Weitere Sponsoren sind: die BAD Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH, die Drägerwerk AG, die Evonik AG, die Secumundi GmbH, die RWE AG sowie der Verein der Zuckerindustrie. Interessierte Unternehmen können Informationen über die abgestuften Sponsoren-Pakete über anfordern.
Weitere Informationen zum Sponsoring

Bild

  • Richtige Arbeitshöhe entlastet Pflegende

    Pflegende können ihren Rücken deutlich entlasten, indem sie bei der Grundpflege am Bett und im Badezimmer auf die richtige Arbeitshöhe achten. Das hat eine Studie ergeben, die die BG für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) zusammen mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf durchgeführt hat.
    Zur Pressemitteilung der BGW
  • Kreativpreis der Aktion "Jugend will sich-er-leben"

    Die Aktion "Jugend will sich-er-leben" ruft Berufsschulklassen dazu auf, sich als "Forscher", "Botschafter" oder "Macher" am Kreativpreis zu beteiligen. Die Klasse, die zuerst eine Fachjury und dann noch das Publikum bei Facebook überzeugt, kann bis zu 2.000 Euro gewinnen. Einsendeschluss ist der 20. Februar 2014.
    Weitere Informationen zum Wettbewerb
  • Bewegungskalender 2014 für die Kita

    Hör- und Stimmspiele, Kennenlernspiele sowie Übungen zur Förderung der Kraft und Kondition: Diese und viele andere Spielanleitungen für zu Hause, für den Spielplatz, den Kindergarten oder den Schulhof bietet der Bewegungskalender 2014 der Unfallkasse Baden-Württemberg.
    Zum Download des Kalenders (PDF, 5,89)

SICHERHEIT UND GESUNDHEIT

Bild

Das Vorschriften- und Regelwerk der gesetzlichen Unfallversicherung unterstützt Betriebe und Beschäftigte darin, Arbeitsplätze gesund und sicher zu gestalten. Es ist vielfältig und diversifiziert, um allen Branchen passgenaue Lösungen anbieten zu können. Ab dem 01.05.2014 wird die Systematik des Schriftenwerks sich verändern.
Zur Meldung der BG ETEM

Bild

Wie sich die Körperhaltung auf dem Fahrersitz eines Linienbusses verändert, wenn man den Sitz anders einstellt, veranschaulicht eine neue Webanwendung grafisch. Ebenso lässt sich die Größe der Person im Modell variieren, um den Einfluss der Körpergröße auf die Sitzhaltung zu verdeutlichen. Beides unterstützt dabei, eine ergonomisch günstige Sitzeinstellung zu finden.
Zur Online-Demonstration

Bild

Am 18. Januar 2014 startet die Präventionskampagne für den Fußball '"Sei kein Dummy" der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG). Sie richtet sich besonders an Vereinsverantwortliche, Trainer und Spieler der Ligen 4 bis 6. Ziel ist es, das Unfallrisiko im bezahlten Fußball zu senken. Die Homepage "www.sei-kein-dummy.de" stellt die neuesten Erkenntnisse für ein optimales Training bereit.
Zur Homepage der Kampagne

Der Verband der Automobilindustrie hat gemeinsam mit Berufsgenossenschaften und anderen Organisationen Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Unfallhilfe und zum Bergen bei Fahrzeugen mit Hochvolt-Systemen in einem Leitfaden zusammengestellt. Zielgruppe sind Polizei, Feuerwehren, Rettungskräfte, Abschleppdienste und Notärzte.
Zur Meldung der Unfallkasse NRW

BILDUNG UND ERZIEHUNG

Bild

Die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand registrierten im Jahr 2012 insgesamt 1.340.454 meldepflichtige Schülerunfälle (Schul- und Schulwegunfälle zusammen). Über Unfallschwerpunkte und Trends informiert die Online-Broschüre der DGUV "Schülerunfallgeschehen 2012".
Zum Download der Broschüre (PDF, 1,6 MB)

Bild

Worauf Schulträger, Schulen, Bauherrn, Architekten und ausführende Firmen bei der Sanierung von Schulgebäuden besonders achten müssen, fasst ein Projektbericht zusammen. Für die praktische Umsetzung des Sanierungsvorhabens stehen Checklisten zur Verfügung. Die Unfallkasse Baden-Württemberg hat das Projekt unterstützt.
Zum Download des Projektberichts (PDF, 4,9 MB)
Zum Download der Checklisten (PDF, 11,37 MB)

Bild

Patrick Ziesel und Joshua Rikker haben den Bundeswettbewerb "Jugend forscht" in der Kategorie "Arbeitswelt" gewonnen. Die Jungforscher entwickelten einen tragbaren Holzspalter, der das Spalten von Holz und das Fällen großer Bäume sowohl einfacher als auch sicherer macht.
Zur Meldung der BGHM

RATGEBER

Bild

  • Neue Ausgabe der Zeitschrift "Angehörige pflegen"

    Themen der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Angehörige pflegen" sind Mut, Hoffnung und Kraftquellen. Darüber hinaus werden wertvolle Hilfen zum Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen, zur Ernährung bei Kau- und Schluckstörungen thematisiert. Die Zeitschrift wird mit Unterstützung der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen hergestellt.
    Zur Meldung der Unfallkasse NRW
  • Broschüre: Den Alltag gestalten

    Hintergrundwissen und Handlungsanleitungen für eine gute Versorgungsqualität für Menschen mit Demenz unter Beachtung der berechtigten Bedürfnisse der Pflegenden bietet eine neue Broschüre der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA).
    Zum Download der Broschüre

MEDIEN

Auch Erkrankungen, die nicht in der Liste der Berufskrankheiten verzeichnet sind, können "wie" eine Berufskrankheit anerkannt werden. Unter welchen Voraussetzungen Anerkennungen möglich sind, welche Erkrankungen den Berufsgenossenschaften in den Jahren 2005 bis 2011 gemeldet und wie sie entschieden wurden, ist in der Broschüre "Erfahrungen mit der Anwendung von § 9 Abs. 2 SGB VII" dargestellt. Ebenso werden ausgewählte medizinisch-wissenschaftliche und berufskrankheitenrechtliche Themen, die aktuell im Zusammenhang mit § 9 Abs. 2 SGB VII diskutiert werden, beleuchtet.
Zum Download und zur Bestellung der Broschüre

Exposition gegenüber natürlicher UV-Strahlung am Arbeitsplatz und geräuschgeminderte Druckluftdüsen sind zwei Themen der neuen Ergänzungslieferung zum IFA-Handbuch. Sie umfasst auch aktualisierte Positivlisten geprüfter persönlicher Schutzausrüstungen für Industrieschutzkleidung und für Schutzhandschuhe sowie weitere Beiträge.
Weitere Informationen

Bild

Im Mittelpunkt der aktuellen Lieferung steht das Messsystem Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (MGU). Welche Daten im Zusammenhang mit der Exposition gegenüber Gefahrstoffen am Arbeitsplatz erhoben werden, wird detailliert beschrieben. Aktualisiert wurden auch Beiträge, die verschiedene Messmethoden für Gefahrstoffe am Arbeitsplatz vorstellen.
Zur IFA-Arbeitsmappe

Bild

Gleitsicherheit von Schuhen auf Schnee und Eis, Beratung zur Prävention von psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz, Kraft-Druck-Messgerät zur Bewertung von kollaborierenden Robotern: So lauten einige der neuen Themen, um die die Informationsblätter "Aus der Arbeit von IFA und IAG" ergänzt wurden. Die DGUV-Institute berichten darin über aktuelle Aktivitäten.
Zum Download der Informationsblätter

Bild

Im Rahmen des Verbundprojekts "Mobile Learning - Prozessorientiertes Informieren und Lernen in wechselnden Arbeitsumgebungen" haben die BG Verkehr und das Institut für Arbeit und Gesundheit (IAG) gemeinsam mit weiteren Projektpartnern ein mobiles Lehr- und Informationssystem für Berufskraftfahrer entwickelt und erprobt. Die Ergebnisse sind im IAG-Report 2/2013 zusammengefasst.
Zum Download der Broschüre

Bild

Das IPA-Journal 03/2013 beschäftigt sich unter anderem mit der Novellierung der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) und dem Lungenkrebsrisiko von Schweißern. In der Rubrik "Aus der Praxis" wird über die Zusammenarbeit des IPA mit arbeitsmedizinischen Praxen und den Unfallversicherungsträgern im Rahmen des Projekts zur Entwicklung und Validierung von Biomarkern zur Früherkennung asbestverursachter Tumoren berichtet.
Zu den Artikeln des IPA-Journals 03/2013

Bild

Die Proben und Auftritte des Kirchenchors, das Erstellen des Gemeindebriefes, die Kinder- und Jugendarbeit: Die Gestaltung des Gemeindelebens hat auch immer Auswirkungen auf die Sicherheit und Gesundheit der oft ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter. Ein Leitfaden der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) hilft Mitgliedern des Kirchenvorstands, ihre Mitarbeiter wirkungsvoll zu schützen.
Zum Download der Broschüre

TERMINE

21.-22.02.2014, Hamburg
Unfallmedizinische Tagung 2014 des Landesverbandes Nordwest der DGUV
Zur Veranstaltung

21.-22.03.2014, Dresden
6. Dresdner Kita-Symposium
Zur Veranstaltung

24.- 25.03.2014, Dresden
Life-Balance - Haben Sie den richtigen Dreh schon gefunden?
Zur Veranstaltung

26.03.2014, Bonn
Strategiekonferenz "Wie viel Politik braucht die Normung?"
Zur Veranstaltung

Weitere Termine zeigt die Veranstaltungsübersicht der DGUV