DGUV-Newsletter April

AKTUELLES

Bild

Im Jahr 2013 sind weniger Menschen als im Vorjahr bei der Arbeit oder auf dem Weg dorthin tödlich verunglückt. Das geht aus einer vorläufigen Erhebung der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hervor.
Zur Pressemitteilung der DGUV

Bild

Das Arbeitsschutz-Portal „Sicheres Arbeiten mit Nanomaterialien“ der DGUV bietet aktuelle Informationen zur Arbeitssicherheit und neuartige, interaktive E-Learning Tools, die „Nanoramen“. Es richtet sich sowohl an Präventionsfachleute als auch Beschäftigte ohne Fachkenntnisse in der Nanotechnologie.
Zur Pressemitteilung der DGUV

Bild

Die Themen und internationalen Referentinnen und Referenten der Fachveranstaltungen für den "XX. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014" in Frankfurt am Main stehen fest. Detaillierte Informationen beinhaltet die zweite Ankündigung, die kürzlich erschienen ist.
Zur Pressemitteilung der DGUV

Bild

Die DGUV hat einen Kurzfilm zu psychischen Belastungen am Arbeitsplatz veröffentlicht, der die ständige Erreichbarkeit bei der Arbeit thematisiert. Die Hauptfigur ist die gute Fee, die rund um die Uhr im Einsatz ist und langsam, aber sicher an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gerät.
Zur Pressemitteilung der DGUV

Bild

  • Lasten besser rollen statt tragen

    Mit Hilfsmitteln wie Sackkarre, Handwagen oder Griffroller fällt der Transport von mittelschweren Lasten deutlich leichter. Damit die Entlastung jedoch nicht zu einer Belastung wird, gibt die Präventionskampagne "Denk an mich. Dein Rücken" Tipps zum sicheren Umgang mit rollenden Hilfsmitteln.
    Zur Pressemitteilung der Kampagne
  • Fragebögen: Rückenschonend arbeiten

    Die VBG hat zwei Fragebögen für rückenschonendes Arbeiten im Büro und im gewerblichen Bereich entwickelt. Thematisch geht es unter anderem um Bildschirmarbeit, sitzende und stehende Tätigkeit, beruflich mit dem Auto unterwegs sowie Heben und Tragen. Die Fragen sind allgemein formuliert und daher zum Einsatz in allen Branchen geeignet.
    Zum Download des Fragebogens für rückenschonendes Arbeiten im Büro (PDF, 262 KB)
    Zum Download des Fragebogens für rückenschonendes Arbeiten im gewerblichen Bereich (PDF, 289 KB)
    Zum Download des Antwortbogens (PDF, 215 KB) (Es gelten jeweils die Antworten 1 bis 10)
  • DVD-Magazin Fit für Job und Leben mit dem Schwerpunktthema Psyche und Rücken

    Das DVD-Gesundheitsmagazin "Fit für Job und Leben" der BG Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) zum Thema Psyche und Rücken zeigt, wie Führungskräfte und Beschäftigte Rückenerkrankungen vorbeugen können. Filmbeiträge aus der betrieblichen Praxis stellen erprobte Präventionsangebote vor.
    Zu den Filmbeiträgen der DVD
  • Foto- und Videowettbewerb für Jugendliche von 13 bis 16 Jahren

    Mit dem Aufruf "Rock the Mob – Runter von der Couch, rein ins Leben!" richten sich die Unfallkassen Bayern, Hessen, Berlin, Rheinland-Pfalz und NRW an junge Leute. Ein Gewinnspiel als Facebook-Aktion soll Jugendliche mobilisieren, aktiv zu werden und etwas für ihre Rückengesundheit zu tun. Einsendeschluss ist der 20. September 2014.
    Weitere Informationen zur Aktion

Bild

Die zweite Ausgabe der Paralympics Zeitung schaut auf die spannendsten und emotionalsten Momente der Winterspiele 2014 in Sotschi zurück.
Zur Pressemitteilung der DGUV

Bild

Die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung fordert dazu auf, beim Fahrradfahren immer einen Helm zu tragen. Die Stiftung wendet sich damit entschieden gegen eine Studie, die die Kosten einer Helmpflicht allein wirtschaftlich zu analysieren versucht.
Zur Meldung der Hannelore Kohl Stiftung

Bild

Für seine Forschungen zu erblichen Muskelerkrankungen ist Professor Dr. Rudolf A. Kley, Mitarbeiter der Neurologischen Klinik des Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil, mit dem Felix-Jerusalem Preis ausgezeichnet worden.
Weitere Informationen des UK RUB

SICHERHEIT UND GESUNDHEIT

Bild

Gefährliche Stoffe können in der Luft am Arbeitsplatz als Gemisch aus Dampf und Tröpfchen vorliegen. Um diese Gemische zu messen, hat das Institut für Arbeitsschutz der DGUV (IFA) ein neues Probenahmesystem entwickelt. Ein Beitrag in der Zeitschrift "Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft" stellt das System vor. Er kann über kostenlos bestellt werden.
Zum Download des Artikels (PDF, 263 kB)

Am Arbeitsplatz auftretende Stäube lösen sich je nach ihrer Zusammensetzung unterschiedlich gut in Wasser oder anderen Flüssigkeiten. Die Löslichkeit eingeatmeter Stäube beeinflusst deren Wirkungen im Körper. Ein Artikel der Zeitschrift "Gefahrstoffe – Reinhaltung der Luft" berichtet über Untersuchungen zur standardisierten Ermittlung der Löslichkeit von Stäuben. Er kann über kostenlos bestellt werden.
Zum Download des Artikels (PDF, 1,9 MB)

Der Gefahrenbereich von Maschinen wird häufig mit Schutzzäunen gesichert. Der Zugang erfolgt durch eine Schutztür. Öffnet eine Person diese Tür, muss die Maschine in einen sicheren Zustand versetzt werden. Die Schutztür wird dazu mithilfe eines Positionsschalters überwacht. Seit Anfang 2014 ist für diese Systeme eine neue Norm in Kraft. Ein Beitrag in der Zeitschrift "Technische Sicherheit" stellt die wesentlichen Neuerungen vor.
Zum Download des Artikels (PDF, 1,2 MB)

Bild

Für Feststellungsverfahren von Berufskrankheiten hat die DGUV Qualitätsstandards entwickelt. Ein Artikel im "Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie" stellt diese am Beispiel des Karpaltunnelsyndroms vor. Die Standards dienen dazu, für Unfallversicherungsträger und Betroffene bei der medizinischen Begutachtung und ärztlichen Behandlung die Grundlagen für eine einheitliche Bearbeitung der Verfahren sicherzustellen.
Zum Download des Artikels (PDF, 260 kB)

Bild

Das CUELA-Messsystem dient in Deutschland maßgeblich zur Erforschung physischer Risikofaktoren für arbeitsbezogene Muskel-Skelett-Erkrankungen. Ein Artikel in der Zeitschrift "DGUV Forum" zeigt, dass in internationalen Forschungskooperationen nicht nur deutsche Unfallversicherungsträger und Betriebe von dem Messsystem profitieren, sondern auch die der kooperierenden Nationen.
Zum Artikel in DGUV Forum (PDF, 2,5) (Seiten 16-19)

Bild

Die Norm für Verbandskästen der Klasse B (DIN 13164), die in Kraftfahrzeugen mitzuführen sind, wurde überarbeitet. Die enthaltenen Produkte ändern sich leicht in Art und Menge; so wurden unter anderem ein 14-teiliges Fertigpflasterset und zwei Feuchttücher zur Hautreinigung aufgenommen.
Weitere Informationen der DGUV

Bild

Die BG Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) hat die Kampagne "Bleib oben!" gestartet, um Unfälle mit Leitern zu verhindern. Eine Analyse von 300 Absturzunfällen hat ergeben, dass Stehleiter-Unfälle in den meisten Fällen durch falsches Verhalten verursacht werden und selten durch defekte Leitern. Ein Infoblatt mit Zusatzausrüstungen für Stehleitern kann heruntergeladen werden.
Zur Kampagne

BILDUNG UND ERZIEHUNG

Bild

Um optimale Bedingungen für eine gesunde Arbeits- und Spieleumgebung für Erwachsene und Kinder zu schaffen, setzen die Unfallkasse Rheinland-Pfalz und das IFA beim Bau der Muster-Kita „Kinderplanet“ in Neuwied die Ergebnisse der Studie Ergo-Kita in die Praxis um. Die Kita konnte vor kurzem Richtfest feiern.
Zur Meldung der Unfallkasse Rheinland-Pfalz

Bild

Die Zusammenhänge zwischen schlechten Rahmenbedingungen in Kindertageseinrichtungen und den gesundheitlichen Belastungen des dort tätigen pädagogischen Personals thematisiert die Broschüre "Gesundheit am Arbeitsplatz Kita" der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen. Darauf aufbauend werden Eckpunkte für ein betriebliches Gesundheitsmanagement genannt.
Zur Broschüre

Bild

Der neue Videoclip der Feuerwehr-Unfallkassen HFUK Nord und FUK Mitte setzt sich mit dem Unfallverhütungsthema Augenverletzungen durch Löschwasserstrahlen auseinander. Der Film erzählt die Geschichte von Andy, einem glücklichen Jugendfeuerwehrmann, dem auf dramatische Weise ein Unfall widerfährt.
Zum Film

Bild

Der Flyer zur Kampagne „sicher drüber“ wurde grundlegend überarbeitet und jugendgemäß gestaltet. Ziel ist es, für mögliche Gefahren an Bahnübergängen zu sensibilisieren. An der Gemeinschaftskampagne sind die Eisenbahn-Unfallkasse (EUK), die VBG und andere Partnerorganisationen beteiligt.
Zum Download des Flyers (PDF, 1,35 MB)

RATGEBER

Bild

Die Broschüre "Mein persönliches Stressprofil" der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen soll dabei helfen, persönliche Stressmuster zu erkennen um den „Stressfallen“ des Alltags entgehen zu können.
Zur Broschüre

MEDIEN

Bild

Der Flyer "Chefsache Gesundheitsmanagement" stellt das gesamte Aufgaben- und Leistungsspektrum von Betriebsärzten und Betriebsärztinnen dar. Ausführliche Informationen zum Thema bietet die aktualisierte Fassung des "Leitfadens für Betriebsärzte zu Aufgaben und Nutzen betriebsärztlicher Tätigkeit". Beide Schriften wurden vom Arbeitskreis 4.1" Betriebsärztliche Tätigkeit " des Ausschusses Arbeitsmedizin der DGUV erstellt.
Zum Download und zur Bestellung des Flyers
Zum Download und zur Bestellung des Leitfadens

TERMINE

28.04.2014, Köln
Arbeitsschutzmanagement - Mit System sicher zum Erfolg
Zur Veranstaltung

07.- 08.05.2014, Singapur
Singapore Workplace Safety and Health (WSH) Conference 2014
Zur Konferenz

09.05.2014, Wien
8. Europäischer Medizinrechtstag
Zur Veranstaltung

14.05.2014, Ramstein-Miesenbach
Tag der Arbeitssicherheit 2014
Zur Veranstaltung

20.- 21.05.2014, Kassel
17. Vortragsveranstaltung Elektrotechnik
Zur Veranstaltung

22.-24.05.2014, Dresden
BGW trialog Dresden 2014 - Schwerpunkt "Muskel-Skelett-Erkrankungen"
Zur Veranstaltung

23.-24.05.2014, Potsdam
X. Potsdamer BK-Tage
Zur Veranstaltung

12.06.2014, Bonn
Fachgespräch "Begegnung und Kommunikation in der Wohlfahrtspflege – gesundes und sicheres Arbeiten"
Zur Veranstaltung

16.-18.06.2014, Dresden
18. Workshop: Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit
Zur Veranstaltung

24.-25.06.2014, Dresden
DGUV-Forum Forschung Extra – Gesunde Kitas und Schulen
Zur Veranstaltung

Weitere Termine zeigt die Veranstaltungsübersicht der DGUV