Zusammenarbeit mit dem Sozialversicherungsfonds der Russischen Föderation

vier Personen lächeln in die Kamera

Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer DGUV, Sergei Afanasiev, Vorsitzender des Sozialversicherungsfonds der Russischen Föderation, Lothar Szych, Sozialattaché Deutsche Botschaft Moskau, Dr. Gregor Kemper, Stabsbereich Internationale Beziehungen DGUV

Bereits in den neunziger Jahren hat die DGUV nach dem Zerfall der Sowjetunion wesentlich an der Ausarbeitung der gesetzlichen Gestaltung des Systems der Unfallversicherung der Russischen Föderation mitgewirkt. Der unter anderem die Unfallversicherung verantwortende russische Sozialversicherungsfonds äußerte im Oktober 2012 großes Interesse an einer beratenden Begleitung der nun anstehenden Fortentwicklung des Systems der Unfallversicherung in Russland durch die DGUV.

Am 12. Dezember 2012 unterzeichneten der Hauptgeschäftsführer der DGUV, Herr Dr. Joachim Breuer und der Vorsitzende des russischen Sozialversicherungsfonds, Herr Sergei Afanasiev in Berlin einen Kooperationsvertrag. Die Zusammenarbeit ist auf zunächst fünf Jahre ausgelegt.

Ende Februar 2013 trafen sich beide Seiten in Moskau zur Ausarbeitung des Arbeitsplans, der mit seiner Unterzeichnung integraler Bestandteil des Kooperationsvertrages geworden ist. Themenschwerpunkte der bilateralen Kooperation sind eine Vergleichsanalyse der deutschen und russischen Gesetzgebung zur Unfallversicherung einschließlich der Einstufung von Versicherungsrisiken sowie der Gestaltung der Versicherungstarife, Fragen der Prävention und der Frühverrentung, die Rehabilitation, das Thema Psychische Belastungen am Arbeitsplatz und die Definition des Grades der Minderung der Erwerbsfähigkeit.

Unter anderem bietet diese bilaterale Kooperation der DGUV die Möglichkeit, Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie sich die Implementierung von Bestandteilen unsers Systems unter verschiedenen Rahmenbedingungen auswirkt. Ferner wird der Referenzcharakter des Systems der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung weltweit weiter gestärkt.