Deutsch indische Kooperation entwickelt sich weiter

ein Baugraben mit abgesicherten Seitenwänden

Bild: © DGUV/Tiefbau-BG

Die deutsch-indische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Prävention sowie der Absicherung gegen Arbeitsunfälle weitet sich aus. Nachdem im Jahr 2010 im Rahmen einer Kooperation mit dem National Safety Council (NSC) und dem indischen Bundesstaat Maharashtra erfolgreich verschiedene Expertenworkshops insbesondere zur Arbeitssicherheit im Bau durchgeführt wurden, zeigen das indische Arbeitsministerium sowie die Sozialversicherungsanstalt ESIC Interesse an einem gegenseitigen Austausch über aktuelle Themen. Das für das Territorium der indischen Hauptstadt Neu Delhi zuständige Arbeitskommissariat ist zudem an der Durchführung praktischer Workshops nach dem Vorbild bereits durchgeführter Veranstaltungen interessiert. Die deutsche Botschaft in Neu Delhi informiert über die Kooperation im Internet.

Die Aktivitäten knüpfen an einen Besuch des Generaldirektors des NSC, V.B. Sant, in 2012 in Dresden und Sankt Augustin an. Der NSC hatte sich im letzten Jahr an dem internationalen Projekt "Return on Prevention" beteiligt. Generaldirektor V.B. Sant betonte im Anschluss, der Besuch sei als Grundlage weiterer gemeinsamer Projekte im Rahmen der bestehenden Zusammenarbeit zu sehen. Der Sicherheit am Bau kommt angesichts dicht besiedelter indischer Städte und eines ausgeprägten Verkehrs in Indien besondere Bedeutung zu. Für den Bausektor, der zum sogenannten unorganisierten Sektor zählt, existieren wenig Regeln zum Arbeitsschutz sowie zur sozialen Absicherung. Da sowohl die indische Bundesregierung als auch die Regierungen der Bundesstaaten die Lebens- und Arbeitsbedingen gerade in diesem Bereich verbessern möchten, ist das Thema in Indien derzeit von besonderer Bedeutung. So hat der Bundesstaat Maharashtra im Dezember 2011 Arbeitsschutzrichtlinien für den Bausektor eingeführt, die sich an den Präventionsvorschriften der deutschen Unfallversicherung orientieren. Die DGUV unterstützt diese Aktivitäten durch gemeinsame Organisation verschiedener Workshops, die bisher in Maharashtra und Tamil Nadu durchgeführt wurden und nun auch für Neu Delhi sowie mit Blick auf die nächste Zukunft auch in weiteren Bundestaaten angedacht sind.