Kooperationsvertrag mit dem Brasilianischen Ministerium für Soziale Sicherheit unterzeichnet

Breuer und Filho halten den Vertrag gemeinsam hoch

v.l.n.r. Dr. Baldur Schubert (OISS), Dr. Joachim Breuer (Hauptgeschäftsführer der DGUV), Minister Garibaldi Alves Filho (Ministerium für Soziale Sicherheit), Dr. Mauro Hauschild (Präsident INSS)

Bereits seit mehreren Jahren pflegt die DGUV Kontakte zu Institutionen und Organisationen der brasilianischen Sozial- und Unfallversicherung. Im Vordergrund stand bisher der Informationsaustausch im Bereich Rehabilitation.

Während einer Delegationsreise vom 14. bis 16. August 2012 wurden in Brasilien Kooperationsvereinbarungen mit der brasilianischen Regierung sowie mit dem brasilianischen Behindertenverband AVAPE unterzeichnet.

Im Rahmen eines Termins mit dem brasilianischen Minister für Soziale Sicherheit am 14. August 2012 in Brasilia unterzeichnete der Hauptgeschäftsführer der DGUV, Dr. Joachim Breuer, ein umfangreiches Memorandum of Understanding. Die weiteren Signatarparteien sind das brasilianische Ministerium für Soziale Sicherheit, das nationale Institut für Sozialversicherung (INSS) und die Ibero-Amerikanische Organisation für Soziale Sicherheit. Die Vereinbarung umfasst den Erfahrungsaustausch und den Wissenstransfer, unter anderem in Form durchzuführender Seminare auf den Gebieten Prävention, Rehabilitation sowie Administration einschließlich Regress. Die Tatsache, dass der Kooperationsvertrag vom Minister persönlich unterschrieben wurde und im brasilianischen Gesetzblatt veröffentlicht werden wird, unterstreicht die Ernsthaftigkeit, mit der die brasilianische Seite an diese Kooperation herangeht. Die Kooperation ist auf zunächst drei Jahre angelegt. Im Dezember 2012 wird eine erste Delegation aus Brasilien zu Gast an der Akademie in Dresden sein.

Ferner wird die DGUV den brasilianischen Verband für die Belange von Menschen mit Behinderungen (AVAPE) bei der Implementierung eines Disability Management Programms nach den international anerkannten Leitlinien des International Disability Management Standards Council (IDMSC) unterstützen. Die dazu unterzeichnete Absichtserklärung flankiert die beiden Lizenzverträge ("Curriculum" und „"Certification"), die der Hauptgeschäftsführer der DGUV, Herr Dr. Joachim Breuer, in seiner Eigenschaft als Mitglied des Vorstandes von NIDMAR (National Institute of Disability Management and Research, Muttergesellschaft von IDMSC) unterzeichnet hat.

Brasilien ist das fünftgrößte Land der Erde mit der fünftgrößten Bevölkerung (196 Mio.) und Deutschlands wichtigster Handelspartner in Lateinamerika. Von der Kooperation werden nicht nur die brasilianischen Sozialpartner profitieren, deren Verantwortlichkeit sich auch auf in Brasilien tätige deutsche Unternehmer und Arbeitnehmer erstreckt. Die Implementierung einzelner Elemente des Systems der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung in einem "BRIC-Staat" stärkt den Referenzcharakter unseres Systems weltweit und führt dazu, dass wichtige Erkenntnisse über das eigene System gewonnen werden können.